Koch- und Backfragen

Thema der Woche: "Trüffel"

4
324
0
Hallöchen miteinander:-)

"Trüffel"


Trüffelarten und ihre Qualität


Wintertrüffel - Trüffel (schwarz)

Wintertrüffel und schwarzer Trüffel sehen sich ähnlich, jedoch hat der Wintertrüffel nicht so einen intensiven Geschmack und er ist bei weitem nicht so teuer, wieder Trüffel (schwarz).

Wintertrüffel wirkt etwas kleiner, ähnelt vom Aussehen her stark an einem schwarzen Trüffel. Beim auseinander schneiden sieht man letztendlich die Unterschiede. Wintertrüffel aussen schwarz; innen heller als der "Echte" schwarze Trüffel.

Schwarzer Trüffel sieht anfangs von innen weißlich aus, später gräulich bevor er geerntet wird. Außerdem ist "Schwarzer Trüffel" überwiegend in "Frankreich" anzutreffen.


Weißer Trüffel

Weißer Trüffel ist bei Trüffelliebhabern am beliebtesten und deshalb schätzen sie seinen eigenen Geschmack des teuren Pilzes. Bekanntlich ist Trüffel nicht gleich Trüffel!

Der weiße Trüffel aus Piemont wird z.b auch "Trüffel von Alba" benannt, da er aromatisch riecht und eine weißliche Färbung hat. Daher der Name auch: "Piemont-Trüffel.
Es gibt aber einen weiteren weißen Trüffel - den Tuber Magnatum Pico. Dieser ist der wertvollste & anspruchsvollste aller Trüffel. Er wächst in freier Natur, in Nord- Mitte Italiens und ist in Istrien zu finden.

Diese Trüffelsorte steht für Klasse, Prestige und er hat einen unverwechselbaren Geschmack & Duft. Hier wird er das "Weiße Gold" genannt. Dieser Trüffel ist die Leidenschaft pur!

Verwendung dieses Trüffels, et wird roh benutzt, damit beim Erhitzen nicht der besondere Duft verfliegt. Am einfachsten ist es, wenn man ihn über einen Trüffelhobel in hauchdünne Scheiben hobeln. Somit kommt der Geschmack des Trüffels ins Gericht.

Haltbarkeit

5 bis 10 Tage im Kühlschrank bei + 3° Grad in Lebensmittelpapier einwickeln. Außerdem sollte der "Weiße Trüffel" luftdicht in Behältern oder aus Glas aufbewahrt werden im Kühlschrank. Das Papier mit dem er umwickelt ist, sollte man täglich wechseln.

Nun zu meiner Fragen:

Habt Ihr schon welchen probiert?
Was meint Ihr dazu?

Freue mich über eure zahlreichen Antworten zu diesem Thema der Woche "Trüffel"!


Lieben Gruß

Petra (flottelotte19)
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Thema der Woche: "Trüffel"" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
Hier sei noch ergänzt, dass man immer bei Tüffelgerichten oder -produkten fragen sollte, ob Tuber magnatum oder Tuber melanosporum (der schwarze Trüffel) verwendet wurde. Meist ist das nämlich nicht der Fall und dementsprechend fade ist das Ergebnis. Geld kostet ein Trüffelgericht oder Trüffelprodukt trotzdem, nur schmeckt es nach nichts.
Auch von sogenannten Sommertrüffeln ist abzuraten.
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
alles gut zu wissen, sequenzer. Vielleicht hast du ja auch eine verläßliche Bezugsquelle für mich. Gerne auch per PN. Danke
Benutzerbild von flottelotte19
   flottelotte19
Gut zu wissen:-) und dankeschön für diese Information
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Wie aus meinen zuletzt veröffentlichten Rezepten bekannt ist, habe ich mir, anstelle eines Souveniers einen weißen(Winter)trüffel - so wurde er mir jedenfalls in der Trüffel-Boutique in Volterra verkauft - mitgebracht. Die kleine Knolle wog 10 g und hat 15,00 Euro gekostet. Der größere Pilz mit 20 g hat schon 40,00 Euro gekostet. Der Duft war unvergleichlich und total intensiv. Außen war er ganz hell und innen dunkel marmoriert. Er wurde in ein Stück Küchenkrepp gewickelt und ich habe ihn so behandelt, wie Petra es ganz toll beschrieben hat.
Was den Geschmack angeht, muss ich aber gestehen, dass ich mir da mehr erwartet hatte. Die Butter ist toll geworden, aber die Nudeln, die ich auch noch mit dem Trüffel "gekrönt" habe, sind weit hinter meiner Erwartung zurück geblieben.
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
da hast du aber ein Thema ergriffen, bei dem viele von uns User sicherlich keinen Kommentar (aus eigener Erfahrung), geben können. Er übersteigt sicherlich bei vielen das Limit der Geldbörse, einschließlich meiner.
Wir hatten in Essen-City eine kleine Ölmanufaktur. Dort konnte man sehr viele spezielle und ausgefallene Ölsorten vor Ort probieren. Ich habe sehr gerne dort eingekauft und auch dann etwas mehr als gewöhnlich ausgegeben.
Ich erinnere mich, dass es vor Weihnachten dort winzige Mengen an Trüffel zu kosten gab. Also mir hat es geschmeckt. Die Begeisterung meines Mannes hielt sich in Grenzen. Ich habe mir dann ein tolles Trüffelöl gegönnt, welches in diversen Gerichten zum Einsatz kam.

Leider gibt es dieses Geschäft nicht mehr, was ich sehr bedauer.
Den Lebensmittelgeschäften traue ich in Bezug auf dieses teure Öl
leider nicht. Bekomme ich iwrklich was auf der Flasche steht ... oder werde ich nur viel Geld für minderwertige Ware los?
Vielleicht hat ja jemand von euch eine vertrauenswürdige Bezugsquelle.
Würde gerne mal wieder Trüffelöl verarbeiten ;-)))
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Liebe Petra,

das ist ein tolles Thema und passt hervorragend in diese Jahreszeit.
Du hast dich wirklich vorab echt schlau gemacht, was mir zeigt- du magst Trüffel wahrscheinlich sehr gerne.

Ich persönlich mag Trüffel nicht sooooooo sehr, aber mein Mann liebt den Geschmack. Deshalb gibt es den auch bei mir zu dieser Jahreszeit oder zu besonderen Anlässen auch immer mal wieder.

Leider ist Trüffel im allgemeinen ein sehr hochpreisiges Lebensmittel und ich kann nicht (nie) verstehen, dass es doch sehr viele Käufer gibt die sich da regelrecht über den Tisch ziehen lassen. Unwissenheit spielt dabei auch sicherlich eine grosse Rolle. Was ich aber noch viel mehr feststelle, er wird sehr oft falsch behandelt bzw. verwertet. Leider """"!!!!!