Koch- und Backfragen

Hohe Temperaturen sind nicht so optimal

15
1382
0
Um Vitamine und Mineralstoffe sparend essen zuzubereiten, habe ich für mich vermehrt das Dämpfen entdeckt. Sei es im Bambuskorb oder im Dampfbackofen usw.

Ich finde man kann so vieles lecker sanft zubereiten. So wie auch mit dem Niedrigtemperaturgaren, und Sous Vide.

Leider hat sich eine sanfte Garweise beim kochen noch nicht durchgesetzt. Bei den meisten Rezepten die ich lese wird mit hohen Temperaturen gekocht.

Wie seht ihr das, sollte man nicht insgesamt mal wegkommen vom Garen mit hohen Temperaturen?
LG. Dieter
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Hohe Temperaturen sind nicht so optimal" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von Test00
   Test00
Schade. Hier scheint die Luft raus zu sein. Ist ja in allen Plaudereien nach kurzer Zeit so.

Es sind einfach zu wenige von den vielen Usern die sich täglich einloggen die aktiv sind.

Ich war sicher das es viele Möglichkeiten gibt leckeres zuzubereiten ohne es tot zu kochen, oder Tiere mit hohen Temperaturen nochmal umzubringen.
Benutzerbild von Test00
   Test00
Jo, finde ich auch. Bin gespannt was aus dem Ansatz sich für Ideen entwickeln.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Vielleicht können sich die Moderatoren mal zusammentun, und ein gemeinsames Konzept entwickeln, die KB Hot zu machen.

(Quelle: kochbar.de)

kein schlechter Ansatz :):)
Benutzerbild von Test00
   Test00
Klar wurde das eine und andere schon erwähnt, aber man hat doch eine eigene Meinung. Das mit dem Wochenende, schönem Wetter, Privatem und Enthaltsamkeit ist so ne Sache. Hier ist es auch mitten in der Woche, bei Regen usw. so. Ist ja auch OK, es muss ja keiner mitmachen. Aber dann darf sich auch niemand beschweren das die KB vielfach zum einschlafen langweilig ist. Solche Stimmen habe ich auch schon gehört. Vielleicht können sich die Moderatoren mal zusammentun, und ein gemeinsames Konzept entwickeln, die KB Hot zu machen.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Hallo lieber Dieter,

ich glaube es liegt eher daran- dass viele User "immer" nur Lesen und sich nicht beteiligen. Weil das eine oder andere bereits erwähnt wurde halten sich auch der eine oder andere zurück.

Und.......wir haben Wochenende- schönes Wetter-
und ......manchmal wird ja auch Enthaltsamkeit verordnet :):)......
und.......Privates hat Vorrang !!!

GLG Biggi ♥
   P****1
Ich habe auch einen alten Schnellkochtopf den ich zum dämpfen v. Gemüse oder Pellkartoffeln nutze, den Deckel lege drauf ohne in zu verriegeln rauf ....
Benutzerbild von Test00
   Test00
Danke. Bin begeistert über die Anregungen, Tipps und Tricks rund um das schonende Garen. Hoffe das noch mehr kommt. Ehrlich gesagt habe ich einiges "Alte" aus den Augen verloren. Dabei hat es ganz sicher seine Berechtigung es wieder hervorzuholen.
Benutzerbild von Test00
   Test00
Danke Anne das du den Schnellkochtopf erwähnst. Den hatte ich ganz aus den Augen verloren. Habe ich Schwiegertöchterlein geschenkt. Die benutzt ihn viel. Biggi hat schon die Tajine erwähnt. Ich den Bambuskorb. Es gibt bestimmt noch viele andere Möglichkeiten/Kochgeräte sanft zu garen. Vielleicht fällt dem einen oder anderen noch etwas ein. Hast recht, wegen dem vakuumieren ist Sous Vide nicht gerade die umweltfreundlichste Kochtechnik. An den Plastikverbrauch hat sicher am Anfang von Sous Vide noch niemand gedacht. Vielleicht wird deswegen diese Kochtechnik rückläufig werden. Ich würde sicher nicht so oft damit arbeiten, wenn die Kochergebnisse nicht so grandios wären.
Benutzerbild von Test00
   Test00
Da gebe ich dir recht liebe Biggi. Leider musste ich mich auch durch den neuen Herd von einigen "alten" Teilen trennen.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
@helga
das unterstreiche ich gerne-
wobei sich bei mir dann ein ganz anders Problem auftut......

viele alte "Schätzchen" mögen aber leider nicht die neuzeitlichen Herde - in meiner Küche z.b. gibt es Induktion........die ist recht zickig :):)
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Eben, liebe Helga, diese Teile gingen und gehen immer noch ins Geld. Deshalb finde ich es total gut, wenn so ein Trum nicht einfach in der Tonne landet, sondern noch sein "Altenteil" bekommt. ;-)
Benutzerbild von helgas49
   helgas49
Anne, der Topf war mal sehr teuer! Ich nutze ihn nicht nur zum Dämpfen, sondern auch, wenn eine größere Menge Eintopf gekocht werden soll oder zum Schmoren. Da er ja sehr hoch ist, kann nichts spritzen. Dieser "Veteran" leistet mir mindestens 1x pro Woche noch sehr gute Dienste.
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
helgas49:
Toll, dass du das auch so siehst. Manche "alten" Küchenutensilien sind durchaus noch was wert und einsetzbar. Der Tipp mit dem Geschirrtuch ist klasse. Ich hoffe, dass wir hier mit unseren Anregungen eine Menge User sensibilisieren können.
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Ich gebe zu , dass ich von Sous Vide absolut keine Ahnung habe. Allerdings halte ich das Vakuumieren von Fleisch für nicht gerade optimal. NT ist mir da lieber. Es mag ja sein, das bestreite ich gar nicht, dass das Ergebnis seines Gleichen sucht, aber dass ich dafür erst ein elektrisches Gerät kaufen und dann auch noch Plastik verwenden muss, geht mir ehrlich gesagt gegen den Strich. Nicht, weil aus dem Kunststoff eventuell Weichmacher in das Kochgut gelangen könnten, nein, weil die Ökobilanz desselben nicht eben die beste ist. Außerdem belastet es den Müllberg.
Bei Gemüse sehe ich das aber mit dem Dampfgaren auch so. Doch auch hier verwende ich sehr oft die ganz alte Methode mit dem Schnellkochtopf, denn ich bin auch nicht im Besitz so eines Dampfgarers.
Benutzerbild von Test00
   Test00
Liebe Biggi, der Moderne Sous Vide Stab ist einem alten Tauchsieder nicht unähnlich. Vor allen Dingen braucht man nicht mehr so viel Geld für ein großes Gerät ausgeben. Der Stab reicht für die meisten Gerichte aus und ist in der Anschaffung günstig.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Dankeschön Anne !!!
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
@Biggi:
Hab ich mich da so umständlich ausgedrückt? Dass ich dir nicht erklären muss, wie ein Schnellkochtopf funktioniert, das ist mir durchaus klar. Nachdem du auf die alten Modelle angesprochen hast, habe ich nur angemerkt, dass auch ein alter Schnellkochtopf durchaus für schonendes Garen zu gebrauchen ist, OHNE seine eigentlichte Funktion. Jeder dieser Töpfe hat einen Siebeinsatz in dem das Gemüse ohne Wasserberührung platziert werden kann. Wird dann der Topf jedoch nicht, wie für einen Schnellkochtopf vorgesehen, verschossen, sondern der Deckel nur lose aufgelegt, ist es durchaus möglich, das Gut im Dampf ohne Druck zu garen. So verhält sich das auch mit meinem Siebeinsatz für meinen Kochtopf. Ich hoffe, ich konnte mich jetzt verständlicher ausdrücken.
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
sorry Anne-
diesen Absatz verstehe ich grade nicht wirklich _ ich zitiere =

Wenn man den zeitlichen Faktor und das (lästige) Dampfablassen einmal ignoriert, und das Teil NUR wie einen gewöhnlichen Kochtopf verwendet, dann ist bei nicht geschlossenem Deckel ebenfalls ein schonendes Garen möglich. Im Übirgen bin ich der Meinung, dass jeder, der mit so einem Topf arbeitet, es im Kopf hat, was wie lange dauert.

(Quelle: www.kochbar.de)

??? ???
sorry- aber ich habe es immer wieder gelesen.....ich verstehe es nicht. Man hat also einen Schnellkochtopf- den nimmt man aber als normalen Kochtopf- und dann ist es schonendes garen ???? Ich glaube ich stehe grad echt auf dem Schlauch.

oder wolltest du mir damit erklären- dass man einen alten Schnellkochtopf weiterhin nutzen kann als normalen Kochtopf
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Wenn es um die Entwicklung der Küchengerätschaften geht, dann müsste man sich alle fünf Jahre neu ausstatten

(mehr dazu bei www.kochbar.de)

ohja.....wenn der Geldbeutel es her geben würde - würde wahrscheinlich so mancher es auch gerne machen.

Denn bei Koch/Küchenzubehör ist es ähnlich wie bei Kühlschränken-Waschmaschinen-Kochherden

Manches muss dann einfach "der Gesundheit und der Umwelt zu liebe" ersetzt werden. Viele Faktoren spielen da eine Rolle mit- wie z.b. Energieverbrauch- Effizienz und natürlich auch der Sachgemässe Umgang mit Küchenequipment.

Viele kennen doch sicher noch den sogenannten "Tauchsieder". Dieser ist für mich die alte Version des Sous Vide Stabes.