Yoga-Lehrerin Sophie Partik sagt: Trockenfasten hat meine Gesundheit gerettet!

Yoga-Lehrerin Sophie Partik sagt: Trockenfasten hat meine Gesundheit gerettet
Yoga-Lehrerin Sophie Partik sagt: Trockenfasten hat meine Gesundheit gerettet. © CATERS, Caters, Instagram/pimpyourprana

Trockenfasten hat Sophies Gesundheit wieder hergestellt

Sie ist österreichische Yoga-Meisterin, lebt zurzeit in Indonesien, hat zehntausende Follower bei Instagram. Und Sophie Partik sagt: Trockenfasten hat mir geholfen, meine Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen. Vorher litt sie unter schmerzenden Gelenken, geschwollenen Augen, Nahrungsmittelallergien, schlechter Haut und Verdauungsproblemen. Jetzt nimmt Sophie Partik 13 bis 14 Stunden am Tag weder Wasser noch Nahrung zu sich. Flüssigkeit bekommt sie ausschließlich über Obst, Gemüse, Säfte und Kokoswasser - und es geht ihr besser denn je.

"Ich war so aufgequollen, dass ich krank aussah"

"Ich hatte extreme Schwellungen im Gesicht und in den Gelenken - ich war so aufgequollen, dass ich krank aussah", erinnert sich Sophie Partik an die Zeit vor dem Trockenfasten. Trotz ihrer Beschwerden bescheinigten die Ärzte ihr, bei guter Gesundheit zu sein und empfohlen ihr gegen die geschwollenen Augen eine Schönheits-OP.

Schließlich erzählte ihr ein Freund vom Trockenfasten. Die 35-Jährige beschloss, es auszuprobieren. "Die Schwellungen begannen sofort besser zu werden", berichtet sie der "Daily Mail".

Darum geht es beim Trockenfasten

In einer Trockenfasten-Einheit gilt: Kein Wasser und keine Nahrung - und das für 14 Stunden. Danach gibt es nur frisches Obst, viel Gemüse, Säfte und Kokoswasser. Das in den Säften gebundene Wasser sei viel gesünder als herkömmliches Leitungs- oder Mineralwasser, so Sophies Überzeugung. Und die teilt sie mit vielen anderen Yogis. Hier erfahren Sie, wie Trockenfasten funktioniert - und was dabei die Risiken sind.

Sophies Trockenfasten-Rekord liegt bei 52 Stunden

Mittlerweile schwört Sophie Partik auf diese Art des Fastens. Die Yoga-Meisterin sagt allerdings auch: "Am Anfang ist es schwer, aber dann ist es sehr befreiend, es ist die beste Psychotherapie. Statt zu essen und zu trinken habe ich so viel Zeit, mich auf andere Dinge zu konzentrieren." Sie träumt davon, einmal zehn Tage Trockenfasten durchzuhalten - im Moment liegt ihr Rekord bei 52 Stunden. Sophie warnt allerdings auch ihre zahlreichen Follower auf Instagram: "Es ist nicht für jeden geeignet, es muss von innen kommen."

Sophie Partik auf einem Markt in Bali
Sophie Partik auf einem Markt in Bali in Indonesien. Sie schwört auf Wasser aus Früchten, denn sie ist überzeugt von den positiven Eigenschaften des Trockenfastens. © CATERS, Caters, Instagram/pimpyourprana

Organismus kommt zur Ruhe und hat Zeit für Reparaturen

RTL-Ernährungsberaterin Nora Rieder bestätigt: "Grundsätzlich ist es kein Wunder, dass sich bei dieser Art des Fastens die Beschwerden bessern – der Organismus kommt zur Ruhe und kann sich voll und ganz auf 'Reparaturmechanismen' im und die Regeneration des Körpers konzentrieren, da er nicht mit der Verdauung beschäftigt ist. Das ist bei jeder Form des Fastens der Fall. Dass sie ihre geschwollenen Augen los ist, wird größtenteils an der salzarmen Ernährung, dem Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel und den vielen in Obst und Gemüse enthaltenen Antioxidantien liegen."

Allerdings könnten diese Probleme auch auf anderem Weg gelöst werden: "Man kann das machen, aber es ist nicht nötig, um die von Sophie beschriebenen Symptome zu lindern", sagt sie uns. "Den gleichen Effekt würde sie vermutlich mit einer salzarmen und entzündungshemmenden Ernährung mit viel natriumarmem Wasser erzielen."

Empfehlung