Spaghetti-Test: Die besten Nudeln gibt's günstig beim Discounter

Die besten Nudeln gibt's beim Discounter
Die besten Nudeln gibt's beim Discounter Video-Tipp 00:46

25 Spaghetti im Geschmacks- und Schadstoff-Test

Im Alltag bleibt meist wenig Zeit, frische Nudeln zu machen. Daher kaufen die meisten Pasta vom Supermarkt oder Discounter um die Ecke. Am beliebtesten sind dabei Spaghetti. Die sind meist relativ günstig und müssen nur noch ins kochende Wasser gegeben werden. Stiftung Warentest hat nun 25 Spaghetti verkostet und auf Schadstoffe hin überprüft.

Getestet wurden insgesamt 20 Hartweizen-, drei Vollkorn- und zwei glutenfreie Produkte vom Supermarkt und Discounter. Darunter waren auch drei Bio-Produkte. Die Preise pro 500 Gramm lagen zwischen 0,49 und 2,79 Euro. Getestet wurden die Nudeln anhand ihres Geschmacks, Aussehens und Geruchs. Die sensorische Bewertung machte dabei 45 Prozent der Gesamtnote aus. Zudem wurde die Pasta auf Keime und Schadstoffe wie Quecksilber, Pestizide und Schimmelpilzgifte wie Deoxynivalenol hin getestet. Diese Bewertung floss zu 30 Prozent in das Gesamtergebnis ein. Überprüft wurden außerdem die Deklaration wie Nährwertangaben, Allergenhinweise und Kochanleitung (15 Prozent der Gesamtnote), die Verpackung (5 Prozent der Gesamtnote) sowie die mikrobiologische Qualität (5 Prozent der Gesamtnote) der Spaghetti.

Gute Nudeln müssen nicht viel kosten

Das Ergebnis: Die Vorgabe, dass Spaghetti einen Wassergehalt von maximal 13 Prozent haben und nicht mehr als ein Prozent Salz enthalten dürfen, halten alle Hersteller ein. Die besten Spaghetti gibt es für gerade einmal 49 Cent pro 500 Gramm bei Kaufland. Die ‚K-Classic Spaghetti‘ wurden mit der Note ‚Gut‘ (1,8) bewertet. Ebenfalls mit 1,8 – und damit ‚gut‘ abgeschnitten haben die Vollkorn-Spaghetti (Bio) von Dennree. Mit 0,99 Euro pro 500 Gramm zählen sie zudem zu den günstigsten Produkten. Auf Platz zwei haben es die ‚Spaghetti N.5‘ von Barilla (2,1), auf Platz drei die ‚Cucina Spaghetti‘ von Aldi Süd geschafft. Am schlechtesten abgeschnitten haben die Spaghetti von Strauss Innovation. Die ‚Pastificio G. Di Martino Spaghetti‘ gehören mit 1,99 Euro pro 500 Gramm zwar zu den teuersten Produkten, bekamen jedoch nur ein ‚ausreichend‘ (3,6). Die Tester bemängelten den faden Geschmack, viel Bruch, viele Luftbläschen und die Tatsache, dass die Nudeln nach dem Kochen sehr klebrig sind.

Insgesamt gilt: Unabhängig davon, ob Sie lieber helle Pasta oder aber Vollkornspaghetti essen: Gute Nudeln gibt es bereits für wenig Geld.

(Quelle: Stiftung Warentest, 09/2015)

Empfehlung