Pizza-Test 'speciale' - Fertigprodukte aus der Tiefkühltruhe gegen Pizzeria-Pizza

Der 'speciale' Pizza-Test
Der 'speciale' Pizza-Test Video-Tipp 02:30

Pizzabäcker gegen Tiefkühlpizza

Was schieben Sie schnell in den Ofen, wenn Sie keine Zeit zum Kochen haben? Na klar, eine Pizza. Sie ist das beliebteste Tiefkühlgericht der Deutschen. Aber wie gut sind die Fertigpizzen wirklich? Und welche kommt der echten vom Italiener am nächsten? Wir haben für Sie neun Tiefkühlpizzen mit der Geschmacksrichtung 'speciale' - Salami, Schinken, Pilze - genau unter die Lupe genommen.

Geschmack, Preis und Qualität - welche Pizza punktet am meisten?

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr mehr als 294 Tonnen Tiefkühlpizza verkauft. Und die Zahlen steigen alljährlich. Discounter haben hierzulande mit der Pizza aus der Tiefkühltruhe von Oktober 2015 bis Oktober 2016 rund 459 Millionen Euro umgesetzt. Ja, wir sind verrückt nach Pizza.

Doch welche schmeckt am besten und wo stimmt zugleich auch noch die Qualität? Lebensmittelchemiker Dr. Ulrich Nehring hilft uns, das heraus zu finden. Die neun 'speciale' Tiefkühlpizzen im Test stammen aus unterschiedlichen Preissegmenten. Sowohl Markenprodukte, als auch preiswertere Pizzen werden untersucht.

Unsere günstigen Pizzen im Test sind Eigenmarken von Discountern und kosten im Schnitt 36 Cent pro 100 Gramm - die teuerste Pizza in unserem Check kostet 94 Cent pro 100 Gramm. Überboten wird sie nur von der frischen aus der Pizzeria, die 1,50 Euro pro 100 Gramm kostet.

Hält die Tiefkühlpizza das, was sie verspricht?

Nicht immer - bei einer Pizza gab es ganze 31 Prozent weniger Schinken als auf der Verpackung angekündigt. Doch es gibt auch sehr gute Fertigpizzen. Welche das sind und welche Tiefkühlpizza im Test am besten abschneidet, erfahren sie jetzt im Video.

"Best of...!"-Food-Hack: Pastakuchen-Rezept Video-Tipp 02:18

Sie wollen noch weitere Informationen und Tipps zum Thema Kochen, Backen und Getränke? In unserem Videoplayer finden Sie mehr.

Empfehlung