Pfannenwender: Warum hat der Küchenhelfer eigentlich Schlitze?

Darum haben Pfannenwender Schlitze
Darum haben Pfannenwender Schlitze 00:00:49
00:00 | 00:00:49

Schlitz ist nicht zum Portionieren geeignet

Nachdem das Mysterium um das Loch in der Nudelkelle geklärt wurde, tut sich ein neues Rätsel im Reich der Küchenhelfer auf: Warum hat der Pfannenwender eigentlich Schlitze? Eins sei gesagt: Zum Portionieren sind die Schlitze auf keinen Fall gedacht. Die Antwort erfahren Sie im Video.

Bratgut wenden, ohne sich zu verbrennen

Es gibt sie aus Blech, Kunststoff und Holz: Der Pfannenwender - auch Pfannenmesser, Schlitzwender, Backschaufel, Bratwender, Brautschaufel oder Kuchenfreund genannt - ist äußerst praktisch. Damit kann man das Bratgut nämlich wenden, ohne sich zu verbrennen.

Vorsicht beim Schaben in der Pfanne

Die gerade Vorderkante eignet sich vor allem zum Abschaben des Pfannenbodens. Gerade wenn aus den Bratresten ein Sud entstehen soll, kann der Pfannenwender dafür gut genutzt werden.

Aber Vorsicht bei Blechbesteck: Kratzt man mit Stahlblech auf dem Boden der beschichteten Pfanne, kann die Beschichtung beschädigt werden. In diesem Fall besser Pfannenwender aus Holz oder Kunststoff nehmen.