Mit einem Milchaufschäumer köstliche Kaffeekreationen zaubern

Mit einem Milchaufschäumer köstliche Kaffeekreationen zaubern
Milchschaum selber machen: kein Problem mit einem Milchaufschäumer © DPA

Schaumschläger für jedes Budget

Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino werden erst durch den Milchschaum zum wahren Genuss. Damit diese Getränke auch zu Hause ohne Kaffeevollautomat mit Dampfdüse gelingen, lohnt es sich, einen Milchaufschäumer anzuschaffen. Die Auswahl an verschiedenen Geräten ist groß. Einfache Milchschäumer sind auch schon für kleines Geld zu haben.

Der richtige Milchaufschäumer für Gelegenheitsgenießer

Handaufschäumer quirlen festen Milchschaum
Vorteil von einem Handaufschäumer ist, dass er ohne Steckdose und Batterien auskommt © Amazon

Wer sich nur ab und zu mit einer besonderen Kaffeespezialität verwöhnen möchte, ist mit einem batteriebetriebenen Milchaufschäumer gut bedient. Mithilfe einer Spirale lässt sich damit eine kleine Menge warme Milch im Nu schaumig schlagen. Wer allerdings mehr als ein Getränk auf einmal zubereiten möchte, kommt mit diesem Gerät schnell an seine Grenzen. Zudem sind Batterien nicht besonders umweltschonend.

Ebenfalls recht günstig in der Anschaffung und auch für größere Mengen Milchschaum geeignet ist ein manueller Milchaufschäumer. Hier handelt es sich um eine Kanne mit einem Siebeinsatz und einer kleinen Pumpe, die von Hand betrieben wird und die die Milch durch den Siebeinsatz pumpt. So gelangt Luft in die Milch und es entsteht ein feiner Milchschaum von recht fester Konsistenz. Übrigens: Wer besonders günstig Milchschaum herstellen möchte und kräftige Arme hat, kann auch zu einem Mixbecher greifen und die vorher in der Mikrowelle erwärmte Milch schaumig schütteln.

Elektrische Milchaufschäumer für Milchschaum wie im Café

Milchkreationen wie im Café
Elektrische Milchaufschäumer zaubern Milchkreationen wie im Café © iStockphoto

Für echte Genießer, die gerne auch mehrmals täglich einen leckeren Cappuccino trinken, lohnt sich die Anschaffung eines elektrischen Milchaufschäumers. Im Verhältnis zu den batteriebetriebenen oder manuellen Geräten liegt der Anschaffungspreis hier deutlich höher. Dafür lassen sich auch größere Mengen Milch in kurzer Zeit aufschäumen. Zudem muss die Milch nicht erst vorher erwärmt werden, da das Gerät sowohl kalten als auch warmen Schaum produzieren kann.

Milch aufschäumen: Auf die richtige Milch kommt es an

Die richtige Milch entscheidet über die Qualität des Milchschaums
Der Proteingehalt von Milch schwankt und ist wichtig dafür, wie fest der Milchschaum wird © iStockphoto

Egal, für welchen Milchaufschäumer man sich auch entscheidet: Die richtige Milch entscheidet über die Qualität des Milchschaums. Sowohl der Fett- als auch der Eiweißgehalt der Milch spielen eine wichtige Rolle. Umso mehr Eiweiß in der Milch enthalten ist, umso fester und cremiger wird der Schaum. Ähnlich ist es mit dem Fettgehalt. Vollmilch mit 3,5 Prozent bis 4 Prozent Fettgehalt lässt sich besser aufschäumen als Magermilch. Gerade wenn man manuelle Milchschäumer benutzt, muss zusätzlich auf die Temperatur der Milch geachtet werden. Erwärmt man Milch über 60 Grad, gerinnt das in der Milch enthaltene Eiweiß und der Milchschaum fällt zusammen.

Empfehlung