Mandelmilch selber machen: Vegane und laktosefreie Milch-Alternative

Organic White Almond Milk in a Jug
Milch muss längst nicht nur aus Kuhmilch sein! © Brent Hofacker

So stellen Sie Mandelmilch selber her!

Sie ist laktosefrei, vegan, lecker und gesund – Mandelmilch erobert immer mehr Kaffeebars und Küchen Deutschlands. In Spanien und Portugal hingegen ist sie schon seit vielen Jahren ein beliebtes Getränk. Aber warum schwören so viele Veganer, Foodblogger und Gesundheitsgurus auf den Drink aus den ovalen Nüssen? Ist Mandelmilch auf dem Weg, die neue Sojamilch zu werden? Wir haben die Nussmilch unter die Lupe genommen und verraten, was den Drink so wertvoll macht und wie Sie Mandelmilch selber machen können.

Mandeln sind reich an Zink und Eisen

Die Zubereitung ist nämlich einfacher als gedacht und die selbstgemachte Mandelmilch auch billiger als im Bioladen. Und das Ergebnis schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch ein wahrer Gesundbrunnen.

In Mandeln stecken nämlich jede Menge Vital- und Nährstoffe: 100 Gramm decken rund einen Viertel unseres Tagesbedarfs an Kalzium und die Hälfte an Magnesium. Außerdem sind die Nüsse reich an Zink und Eisen und liefern eine beträchtliche Menge an Vitamin E und B-Vitaminen. Das macht Mandeln gerade für Veganer und Vegetarier zu einem wichtigen Ersatz für Fleisch und Kuhmilch. Ihr Fett ist sogar viel gesünder als Milchfett: Die sogenannten einfach ungesättigten Fettsäuren aus den Mandeln können das schlechte Cholesterin im Blut senken, das gute erhöhen und schützen somit vor Arterienverkalkungen und Herzinfarkt. Außerdem bestehen Mandeln zu knapp einem Fünftel aus Eiweiß, das satt macht und somit beim Abnehmen helfen kann.  

Mandeln sind richtig gute Energielieferanten.
Mandeln sind richtig gute Energielieferanten. © iStockphoto

Herstellung von Mandelmilch

Zutaten für ½ Liter Mandelmilch

  • 100 g Mandeln 
  • 500 ml Wasser
  • etwas Agavendicksaft oder Honig

Zusätzlich dazu werden folgende Küchengeräte benötigt: Ein feines Sieb, ein Mixer oder Blender*, ein Mulltuch, ein Messbecher* und eine Flasche zum Befüllen*. Statt eines Mulltuchs eignen sich auch Stoffwäschenetze aus dem Drogeriemarkt. 

Und so wird die Mandelmilch zubereitet:

  1. Ungeschälte Mandeln über Nacht einweichen und danach in einem Sieb abgießen.
  2. Nun die Mandeln mit frischem Wasser im Mixer gut verrühren. Dabei so lange mixen, bis die Mandeln sehr fein gemahlen sind und eine weiße Flüssigkeit entsteht.
  3. Dann das Mulltuch oder das Wäschenetz unter Wasser abspülen und das Tuch in einen Messbecher hineinlegen. Ränder umstülpen.
  4. Die gemixten Mandeln mit dem Wasser in das Netz eingießen. Dann einfach den Beutel hochziehen und dabei die Flüssigkeit mit der Hand ausdrücken. 
  5. Im letzten Schritt etwas Agavendicksaft oder Honig bis zur gewünschten Süße dazugeben. Nun die Mandelmilch in eine Flasche füllen und im Kühlschrank lagern. ​

Was man mit Mandelmilch alles machen kann

Der Rest, der im Mulltuch übrig bleibt, lässt sich wunderbar weiter verwenden. Entweder im Müsli oder getrocknet als Mandelmehl, das sogar glutenfrei ist, zum Backen. So holen Sie wirklich alles aus der gesunden Nuss heraus. 

Tipp: Mandelmilch lässt sich genau wie normale Milch verwenden. Zum Beispiel im Müsli mit Honig und Nüssen oder aufgeschäumt als Latte Macchiato. Sie schmeckt aber auch einfach pur mit etwas Vanille zu frischem Mandelgebäck.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Empfehlung