Lebensmittelrückruf: Fischsuppe kann innere Verletzungen verursachen!

Shrimp Chowder or Bisque
Der Lebensmittelhersteller Pointe de Penmarch hat seine Fischsuppe zurückgerufen. (Foto: Symbolbild) © Getty Images/iStockphoto, rudisill, Richard Rudisill

Pointe de Penmarch ruft seine Fischsuppe zurück

Der Lebensmittelhersteller Pointe de Penmarch hat seine Fischsuppe zurückgerufen. Das teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am Wochenende mit. Laut Hersteller kann die Suppe Fremdkörper wie Glasscherben oder Glassplitter enthalten, die zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen können.

Sieben Bundesländer betroffen

Die in Frankreich hergestellte Fischsuppe wird auch in Deutschland verkauft. Von dem Rückruf betroffen sind bisher die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Schleswig-Holstein.

Es geht um folgendes Produkt:

Fischsuppe 500 ml im Glas

Chargennummer: L17279

Haltbar bis: Mai 2020

Identitätskennzeichen: FR44 089 001CE

Verbraucher, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verzehren und zu vernichten.

Bei Fragen können Sie sich unter der Telefonnummer 00332 3014 0200 an den Hersteller Pointe de Penmarch wenden.

Empfehlung