Ein Menü komplett aus „Müll": Starkoch Roland Trettl zeigt, wie's geht

"Müll-Menü": Geheimtipps von Starkoch Roland Trettl 02:18

So werden „Abfälle“ zur Delikatesse!

Die Möhre ist zu krumm, die Banane zu braun – und schon hat Gemüse und Obst keine Chance mehr, es in den gewöhnlichen Handel zu schaffen. Dabei sind die Lebensmittel noch genauso lecker und verwertbar wie andere – oder nicht? Um das zu prüfen, kocht Starkoch und VOX-Moderator Roland Trettl ein ganzes Menü – komplett aus Zutaten, die eigentlich im Müll gelandet wären. Welche Geheimtipps er dabei für uns hat und was unsere Testesserinnen und Testesser vom „Müll-Menü“ halten, sehen Sie im Video!

234 Euro pro Kopf landen im Müll

Die Zutaten für das „Müll-Menü“ hat Maik Meuser von sogenannten Lebensmittel-Rettern, die die Produkte zuvor eingesammelt haben. 83 Kilo Obst und Gemüse schmeißen wir Deutschen jedes Jahr pro Kopf weg – umgerechnet sind das 234 Euro. Vereine wie „Foodsharing“ versuchen, diese Zahl zu verringern: Ehrenamtliche holen dafür deutschlandweit Lebensmittel bei Supermärkten ab, die dort sonst in der Tonne landen würden. Seit der Gründung 2012 konnte die Initiative so immerhin 8 Millionen Kilo Essbares vor dem Müll retten.

Wer allerdings auf eigene Faust Lebensmittel aus den Abfalltonnen von Supermärkten mitnimmt, kann nach wie vor verurteilt werden – denn das sogenannte „Containern“ gilt nach wie vor als Diebstahl, wie jetzt das Urteil gegen zwei Studentinnen erneut klarmachte.

So werfen Sie weniger weg - und sparen bares Geld

Doch auch zu Hause können kleine Veränderungen schon viel bewirken: Was Sie tun können, um weniger wegzuwerfen und damit auch bares Geld zu sparen, können Sie hier nachlesen! Und wenn Sie unsicher sind, ob der Joghurt trotz abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum noch essbar ist: Welche Lebensmittel wie lange haltbar sind, erklären wir hier.

Empfehlung