Rückruf: Hersteller nimmt Test-Verlierer vom Markt

Haaröle im Öko-Test-Check: Das teuerste Naturkosmetik-Öl schmiert total ab

Haarpflege
Haaröle sorgen für ein geschmeidiges Finish bei der Haarpflege - Öko-Test hat geschaut, was drin ist. © iStockphoto, Deepak Sethi

Haaröle machen Haare geschmeidig, weich und glänzend – so lautet zumindest das Versprechen auf den Verpackungen der Haarpflegeprodukte. Öko-Test hat sich 20 Produkte aus Drogerien und (Bio-)Supermärkten näher angeschaut und geprüft, was drin ist. Leider sind bis auf vereinzelte Ausnahmen konventionelle Haaröle oft mit Silikonen und anderen Zusatzstoffen versehen. Zertifizierte Naturkosmetik ist dagegen laut Öko-Test fast ausschließlich zu empfehlen, da hier auf den Zusatz von Silikonen verzichtet wird. Mit einer großen Ausnahme: Das Haaröl mit dem schlechtesten Testergebnis hat ebenfalls ein Naturkosmetiksiegel – und ist dabei auch noch das Teuerste!

Haaröle: Naturkosmetik fast ausschließlich zu empfehlen

Haaröle werden vor allem für die Pflege von Haarlängen und -spitzen sowie auch für die Kopfhaut verwendet. Diese werden oft von Naturkosmetikherstellern angeboten. Neun von 20 Haarölen im Öko-Test-Check sind zertifizierte Naturkosmetika. Die Tester haben den Inhalt der Haarpflegeprodukte auf umstrittene PEG-Verbindungen, Silikone, Paraffine und synthetische Polymere im Labor überprüft. Hauptbestandteile der naturkosmetischen Öle sind dabei Soja-, Sonnenblumen-, Erdnuss- oder Olivenöle mit der Zugabe von Argan- oder Avocadoölen oder Sanddorn und Kamille.

Bis auf ein naturkosmetisches Haaröl bekommen alle getesteten Produkte das Urteil „sehr gut“, darunter auch zwei Drogerieprodukte, die mit ihrem vergleichsweise günstigsten Preis herausstechen:

  • Terra Anturi Repair Haaröl Bio-Kokos & Bio-Arganöl von Müller Drogeriemarkt (3,89 Euro pro 100 Mililiter)
  • Alverde Repair Haaröl Bio-Avocado Bio-Sheabutter von Dm (3,93 Euro pro 100 Mililiter)

Zum Vergleich: Für das ebenfalls getestete Dr. Hauschka Haaröl von Wala sind satte 21,33 Euro pro 100 Milliliter fällig.

Haaröle: Öko-Test-Verlierer ruft sein Produkt zurück

Bedenkliche Inhaltsstoffe wurden bei den Natur-Haarölen nicht gefunden, bis auf eine teure Ausnahme. Im

  • Khadi Ayurvedische Haaröl Rose Repair

wurden Duftstoffe und das sogenannte Diethylphthalat gefunden. Das sind Zusätze, die in Naturkosmetik gar nichts zu suchen haben und den Schutzmechanismus der Haut angreifen und zur Kontaktallergie führen können. Folgerichtig gab es von Öko-Test dafür das Gesamturteil „mangelhaft“. Bitter zudem: das Haaröl von Khadi ist mit 23,80 Euro pro Milliliter das teuerste Produkt des gesamten Tests gewesen.

Der Hersteller Kahdi Naturpodukte hat auf das Testergebnis reagiert und den Verkauf gestoppt. Im Handel befindlichen Produkte wurden zurückgerufen.

Lese-Tipp: Dieser Haarpflege-Fehler "frittiert" Ihre Haare

Konventionelle Haaröle: Nur zwei kommen ohne Silikone aus

Bei den konventionellen Haarölen ohne Naturkosmetik-Siegel gab es recht unterschiedliche Testergebnisse. Zwischen „sehr gut“ und „ausreichend“ war bei den Gesamturteilen von Öko-Test alles mit dabei. Bemängelt wurden von den Testern vor allem, dass in fast allen Produkten Silikone zu finden waren.

Nur in zwei Produkten waren keine Silikone oder andere bedenklichen Zusatzstoffe wie Paraffine und PEG-Derivate zu finden und diese bekamen daher ebenfalls die Note „sehr gut“:

Alle Ergebnisse zum großen Haaröl-Check von Öko-Test finden Sie hier.

(twe)

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Empfehlung

Rezept der Woche

Waffelkekse

Waffelkekse

Benutzerbild von Oberin
Rezept von Oberin
vom 27.11.2022
20 Min
mittel-schwer
günstig
(8)