Grillen auf dem Balkon und im Garten: Wann darf ich das?

Was ist beim Grillen erlaubt und was nicht?
Was ist beim Grillen erlaubt und was nicht? Video-Tipp 02:51

Grill-Knigge: Die Do's und Dont's beim Barbecue

Bei gutem Wetter einfach draußen auf dem Balkon oder im Garten zu grillen – was gibt es Schöneres. Doch ist Grillen auf dem Balkon oder im Garten erlaubt? Wer legt das fest und was droht mir, wenn ich wild grille? Damit Sie weiterhin in guter Nachbarschaft leben, haben wir die Do‘s und Dont‘s beim Grillen mal zusammengefasst.

Grillen auf dem Balkon schließt der Mietvertrag häufig aus. Ist das nicht der Fall, ist es grundsätzlich erlaubt, solange sich keiner beschwert. Zum Glück ärgern sich auch nur vier Prozent der Deutschen wirklich oft über Grillbelästigung. Silke Ackermann, Fachanwältin für Mietrecht, erklärt außerdem: "Wenn im Mietvertrag oder in der Hausordnung Regelungen enthalten sind, die das Grillen verbieten, sollte ich das auf keinen Fall tun, auch nicht mit einer rauchfreieren Variante."

In einem Gemeinschaftsgarten darf gegrillt werden. Auch, wenn er grundsätzlich nicht mit vermietet, sondern nur Teil der Gemeinschaftsfläche ist. Doch auch hier sollte sich jeder vergewissern, ob es Regelungen gibt und ob dadurch die Nachbarn gestört werden.

Niemanden stören - das gilt natürlich auch in der Natur. Hier gibt es extra ausgewiesene Grillflächen. Wer sich nicht daran hält, für den kann es richtig teuer werden. Silke Ackermann weiß: "Wenn ich in einem Naturschutzgebiet grillen würde, kann auf mich ein Bußgeld von mehreren hundert Euro zukommen. Denn dort ist es generell verboten."

Wer Spaß am Grillen hat, der sollte sich an die Regeln halten, niemanden mit Rauch oder Geruch belästigen. Und natürlich auch immer seinen Müll wieder mitnehmen.

Empfehlung