Gordon Ramsay: Ein vielseitiges Allroundtalent ohne Gnade

Gordon Ramsay
Fernsehkoch Gordon Ramsay setzt stets auf moderne Küche.

Gordon Ramsay wollte eigentlich Profifußballer werden

Der britische Fernsehkoch und Gastronom Gordon Ramsay wurde am 8. November 1966 unter dem bürgerlichen Namen Gordon James Ramsay im schottischen Johnstone geboren. Seine Kindheit verbrachte er im englischen Stratford-upon-Avon, wo er bereits in jungen Jahren begeistert Fußball spielte. Seinen Traum von einer Karriere als Profifußballer musste er jedoch aufgrund einer Verletzung vorzeitig aufgeben.

Gordon Ramsay als Fernsehkoch

Ein Collegekurs in Hotelmanagement weckte in Gordon Ramsay das Interesse an der Gastronomie. Im Alter von 22 Jahren verschlug es ihn schließlich nach Frankreich, wo er den Beruf des Kochs von Grund auf erlernte. Aus dem Koch wurde schon bald darauf ein Fernsehkoch: Vor allem die Sendung 'Gordon Ramsay: Chef ohne Gnade' verhalf dem gebürtigen Schotten zu großer Popularität – und zwar sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland. Das Konzept der Sendung, in der Gordon Ramsay Gastronomen, die kurz vor dem Bankrott stehen, wieder auf die Beine hilft, ähnelte dem der Folgesendungen 'In Teufels Küche', 'Hell's Kitchen USA' und 'Hell's Kitchen UK'.

Gordon Ramsays Markenzeichen

Gordon Ramsay unterscheidet sich vor allem in einem Punkt von anderen Fernsehköchen: Er nimmt kein Blatt vor den Mund und scheut nicht davor zurück, seinen Wutausbrüchen freien Lauf zu lassen. Die teilweise recht vulgäre Sprache des Kochs hat ihm viel Kritik eingebracht - sie ist jedoch auch ein wichtiger Grund für seinen großen Erfolg. Auch für Gordon Ramsays Ehefrau Tara, mit der er vier gemeinsame Kinder hat, scheint die Direktheit ihres Mannes kein Problem darzustellen.

Gordon Ramsay als Gastronom

Gordon Ramsay ist nicht nur in England erfolgreich als Gastronom tätig, sondern auch in den USA, in Japan und sogar in Dubai. Insgesamt betreibt der Brite 18 Restaurants, die zeitweise mit zusammen15 'Michelin-Sternen' ausgezeichnet waren. Sein Erfolgsrezept besteht laut eigener Aussage darin, dass er stets mit der Zeit geht und sich neuen Trends und Entwicklungen anpasst, statt in alten Mustern zu verharren. Diese Ansicht ermutigte Gordon Ramsay auch dazu, eine eigene App auf den Markt zu bringen: In 'Gordon Ramsay Dash' leitet er den User in Form einer Comicfigur beim Nachkochen von Rezepten an.

Gordon Ramsay als Autor

Neben seinen Tätigkeiten als Gastronom und Fernsehkoch fand Gordon Ramsay in der Vergangenheit immer wieder Zeit zum Bücherschreiben. So veröffentlichte er im Jahr 2006 eine Autobiographie mit dem Titel 'Humble Pie', gefolgt von den Rezeptbüchern 'Schnelle Sterneküche' (2008), 'Gesund schmeckt besser!' und 'Geschmack pur: Meine besten Rezepte' (beide 2009). Ebenfalls sehr erfolgreich waren die Bände 'Dinner für Freunde' und 'Drei-Sterne-Küche: 50 Originalrezepte aus dem Drei-Sterne-Restaurant' (beide 2010).


Empfehlung