Frische fettarme Milch zurückgerufen - Eigenmarken von Rewe, Aldi, Lidl & Co. betroffen

Milch wird in Glas eingeschenkt.
Frischmilch sämtlicher Supermarkt-Eigenmarken wurde zurückgerufen. (Symbolbild) © iStockphoto

Milch-Rückruf: Defekte Dichtung sorgte offenbar für Verunreinigung

Die DMK Deutsche Milchkontor GmbH (DMK Group) und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG rufen frische fettarme Milch mit 1,5 % Fett verschiedener Handelsmarken zurück. Betroffen sind davon unter anderem die Eigenmarken von Aldi, Rewe, Lidl, Edeka, Netto und Kaufland.

Im Rahmen von routinemäßigen, internen Reinigungskontrollen wurden Wasserkeime des Typs Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae festgestellt. Diese können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen. Wie die DMK Group mitteilte, ist eine defekte Dichtung an der Produktionsanlage die Ursache für die Verunreinigung.

Ist Ihre Milch auch betroffen?

Betroffen sind ausschließlich folgende Marken mit dem Genusstauglichkeitszeichen DE NW 508 EG und den jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD): 


  • Metro Deutschland GmbH: Aro Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019
  • Aldi Nord: Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019
  • Aldi Süd: Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019/ 14.10.2019
  • Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG: K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019
  • Lidl GmbH & Co. KG: Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019/ 14.10.2019/ 16.10.2019/ 18.10.2019
  • Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019
    Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019
  • EDEKA Zentrale AG & Co. KG: GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
  • Netto Marken-Discount AG & Co. KG: GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
  • REWE Markt GmbH: Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019
  • real GmbH: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Artikel mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sowie Artikel mit gleichen MHD, aber anderen Identitätskennzeichen sind nicht betroffen.

Was können Verbraucher jetzt tun?


  • Überprüfen Sie, ob Sie eine Milch der betroffenen Marken gekauft haben.
  • Falls ja: keine Panik. Nur die Artikel mit den angegeben Mindesthaltbarkeitsdaten und dem Genusstauglichkeitszeichen sind vom Rückruf betroffen, entwarnt ein Sprecher von Food-Watch.
  • Die Milch können Sie im Handel zurückgeben. Das bezahlte Geld wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.
  • Alternativ können Sie die Milch auch mit über 60 Grad abkochen, wie der Arzt Christian Neumann empfiehlt. Dadurch werden die Keime weitestgehend abgetötet.
  • Bei Fragen können sich Kunden unter der Hotline 0251 2656 7371 oder per E-Mail unter dmk@buw.de an den Kundenservice der DMK Group wenden.​

Was tun, wenn ich von der Milch getrunken habe?

Was Sie beachten müssen, wenn Sie selbst bereits eines der betroffenen Milch-Produkte verzehrt haben, erklärt Allgemeinmediziner Dr. Specht im Video. Besonders Babys sind außerdem durch ihr schwach ausgeprägtes Immunsystem besonders gefährdet. Was Sie tun können, wenn Ihr Kind bereits die betroffene Milch im Brei bekommen hat, erfahren Sie hier.

Durchfall durch Rückruf-Milch: Was tun?
Durchfall durch Rückruf-Milch: Was tun? Video-Tipp 01:22

Wie gefährlich ist das Bakterium?

Aeromonas hydrophila und Aeromonas caviae sind zwei Arten einer eng verwandten Gruppe, von Fachleuten Gattung genannt. Aeromonas-Arten sind typischerweise in Süß- und Brackwasser zu finden. Zur Gruppe gehören mehrere toxinbildende Krankheitserreger für Menschen und bestimmte Tiere, etwa Fische.

Für den Menschen ist vor allem "Aeromonas hydrophila" von Bedeutung. Sind Lebensmittel mit den Bakterien verunreinigt, kann das schwere Durchfallerkrankungen zur Folge haben. Vor allem bei abwehrgeschwächten Menschen sind auch Haut- oder Weichteil-Infektionen sowie Entzündungen des Knochens oder Knochenmarks möglich, etwa wenn die Keime in eine Wunde gelangen. Die Infektionen lassen sich mit Antibiotika behandeln, allerdings breiten sich wie bei anderen Bakteriengruppen auch zunehmend resistente Stämme aus.

DMK Group einer der größten Milchlieferanten Deutschlands

Die DMK Group verarbeitet nach eigenen Angaben mit rund 7.700 Mitarbeitern Milch an mehr als 20 Standorten unter anderem in Deutschland und den Niederlanden. "Als einer der größten Lieferanten des deutschen Lebensmitteleinzelhandels und mit einem Umsatz von 5,6 Milliarden Euro gehört die DMK Group europaweit zu den führenden Unternehmen der Milchwirtschaft", hieß es von dem Unternehmen.

Empfehlung