Fettmagnet befreit das Essen vom überschüssigen Fett

Ein Magnet, der Fett anzieht? Das geht!
Ein Magnet, der Fett anzieht? Das geht! Video-Tipp 04:49

Suppe entfetten – Tricks des Profikochs

Ein Magnet, der Fett anzieht? Das klappt normalerweise nicht. Doch mit dem speziellen Fettmagneten soll das angeblich kein Problem mehr sein. Seine Form erinnert an ein Bügeleisen. Doch kann er wirklich das Essen vom Fett befreien? RTL-Reporter haben mit dem Profi-Koch Matthias Ruta und der Hausfrau Tina Kleevens den Fettmagneten getestet. Und Matthias Ruta hat außerdem herkömmliche Methoden verraten, mit denen Gerichte entfettet werden können.

Der Fettmagnet kostet 16 Euro und soll angeblich jegliches Fett aus Suppen und Saucen magisch anziehen. Dafür muss er mit Eiswürfeln gefüllt werden. Durch das Eis wird die untere Metallplatte des Fettmagnets kalt. Taucht mal ihn dann in eine Suppe oder Soße, soll das Fett an der Magnetoberfläche erkalten, fest werden und daran haften bleiben. Genau das haben wir ausprobiert – und tatsächlich, es klebt Fett an dem Magneten. Wie viel genau das ist, haben wir später nachgewogen. Zum Vergleicht hat der Profi noch andere herkömmliche Tricks gezeigt, um Fett aus Suppen zu ziehen.

Erster Trick: Mit einer Kelle das Fett von der noch heißen Suppe abschöpfen

Da Fett oben schwimmt, reicht es, mit der Kelle an der Oberfläche zu kratzen. Der Nachteil dabei ist, dass man die Brühe damit auch mitnimmt.

Zweiter Trick: Fett mit Küchenrolle aufsaugen

Die Küchenrolle saugt das Fett, das oben schwimmt, auf. Da die Brühe heiß ist, besteht die Gefahr, die Finger zu verbrennen – Vorsicht!

Dritter Trick: Kühlschrankmethode

Bei der nächsten Methode muss die heiße Suppe erst für eine Stunde in den Kühlschrank. Dabei wird das Fett kalt und sichtbar an der Suppenoberfläche. So lässt es sich ganz einfach mit einem Löffel entfernen. Der Nachteil dieser Variante ist, dass sie Suppe kalt ist um zum Essen erst erhitzt werden muss.

Der Fettmagnet und die Methoden im Vergleich

Was hat jetzt am besten funktioniert und am meisten Fett gezogen – der Fettmagnet oder die herkömmlichen Methoden? Vom Zeitfaktor sind die Tricks bis auf die Kühlschrankmethode gleich zu bewerten. Die Tester wollten es noch mal ganz genau wissen und haben das entfernte Fett gewogen. Der Fettmagnet und die Kühlschrank-Methode haben am meisten Fett angezogen. Wohingegen beim nachwiegen der anderen Methoden verfälschte Ergebnisse herauskamen: Da wurde zu viel Brühe mitgezogen.

Übrigens: Bei einer braunen Bratensauce sind alle Methoden gescheitert. Mit keiner einzigen ließ sich das Fett richtig entfernen. Denn im Gegensatz zu einer Suppe ist das Fett in einer Soße gleichmäßiger verteilt. Das macht das Entfetten schwer.

Der Test hat gezeigt: Der Fettmagnet zieht Fett magisch an. Und zumindest bei klaren Suppen und Brühen ist er auf jeden Fall zeitsparender als vergleichbare herkömmliche Methoden.

Empfehlung