Energy-Drinks sind gefährlich für Kinder

Energy-Drinks sind gefährlich für Kinder
© picture-alliance / dpa, Hubert Link

Das macht Energy-Drinks für Kinder so gefährlich!

Die Zeiten, in denen Kinder in der Schulpause Kakao oder Milch getrunken haben, sind vorbei. Energy-Drinks werden immer beliebter - auch bei Schülern. Nun haben Forscher herausgefunden, dass Energy-Drinks die Gesundheit von Kindern gefährden können. Wie wirken die Getränke? Und was macht sie so riskant für Kinder?

Der Markt für Energy- und Sportler-Drinks boomt. Der Marktführer "Red Bull" aus Österreich verkaufte 2006 weltweit mehr als drei Milliarden Dosen aus seinem Sortiment - Tendenz steigend.

Schon seit längerer Zeit haben vor allem Hobby-Sportler und Partygänger die Getränke mit der aufputschenden Wirkung für sich entdeckt: Wer beim Marathon eine neue Bestzeit laufen, die Nacht durchtanzen und problemlos Überstunden machen möchte, setzt heute auf Energy-Drinks. Da der eigene Körper dem Wunsch nach Höchstleistungen Grenzen setzt, ist die Versuchung groß, sich selbst "Flügel zu verleihen" und die eigenen Leistungsgrenzen überschreiten zu können.

Nun schwappt die Energy-Drink-Welle auch auf die Schulhöfe über. Energy-Drinks enthalten viele potenzielle Leistungssteigerer. Der Einfachste und gleichzeitig Billigste ist Zucker, der aber in einigen Produkten durch Süßstoffe ersetzt wird. Manchmal werden den Drinks auch traditionelle Potenzmittel wie Damiana und Schizandra zugesetzt, allerdings in sehr geringer Dosis.

Überdosierung kann zu Krampf- oder Schlaganfällen führen

In großen Mengen findet man dafür den Klassiker Koffein oder aber koffeinhaltige Wirkstoffe wie Guarana. Eine Viertelliterdose eines Energy-Drinks enthält etwa 80 Milligramm Koffein und damit soviel wie durch ein bis zwei Tassen Kaffee. Die meisten Energy-Drinks werben jedoch mit ihrem Inhaltsstoff Taurin. Dieser regt die Synthese von Hirnbotenstoffen an und wirkt daher aufputschend, da es die Wirkung von Koffein noch verstärkt.

Vor allem für Kinder, die an Diabetes, Epilepsie, Verhaltensstörungen oder Herzfehlern leiden, sind Energy-Drinks gefährlich. Das hat nun eine Studie der Universität Miami ergeben. Laut den Wissenschaftlern können "die teilweise giftigen Eigenschaften der Zutaten für diese Kinder langfristige gesundheitliche Schäden verursachen“. Das liegt daran, dass die stimulierenden Inhaltsstoffe wie Koffein, Taurin oder Guarana in hoher Dosierung nicht für Kinder geeignet sind. So kann eine Überdosierung an Energy-Drinks sogar zu Krampf- oder Schlaganfällen bis hin zum plötzlichen Tod bei Kindern führen.

Bereits eine frühere Studie in Detroit/USA hatte ergeben, dass Energy-Drinks das Herz gefährden - und zwar auch bei Erwachsenen. Ein Team von Forschern um James Kalus vom Henry-Ford-Hospital in Detroit ließ 15 Versuchspersonen eine Woche lang täglich zwei Dosen der Energy-Drinks trinken. Sie wiesen daraufhin deutlich erhöhte Puls- und Blutdruckwerte auf.

In einer anderen US-Studie an knapp 500 College-Studenten berichten 22 Prozent davon, dass sie durch den Konsum der Energy-Drinks Kopfschmerzen bekämen. 19 Prozent erzählten von kräftigem Herzpochen. Vor allem in Zusammenhang mit Alkohol können Energy-Drinks sogar Herz-Rhythmus-Störungen auslösen.

Empfehlung
Rezept der Woche