Die 5 häufigsten Fehler, die Hobbyköche machen - und wie man sie vermeidet

Frau schockiert überm Nudeltopf
Es gibt bestimmte Fehler, die fast alle Hobbyköche machen. © iStockphoto, Milos Dimic

Zähes Steak und matschiges Gemüse: 5 Dinge, auf die Hobbyköche häufig nicht achten

Kochen kann so entspannend sein: Nach einem anstrengenden Tag stellen wir uns vor den Herd – und schnippeln, brutzeln oder würzen einfach drauf los. Schließlich ist Kochen keine Wissenschaft! Der Nachteil am Kochen nach Gefühl: Das Ergebnis kann extrem unterschiedlich ausfallen. Das Steak ist zäh und nur innen noch roh, das Essen schmeckt fad, das Gemüse überkocht... Die folgenden fünf Küchen-Fauxpas passieren Hobbyköchen am häufigsten – dabei lassen sie sich ganz einfach vermeiden. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten, damit Ihr Essen garantiert jedes Mal zum Wohlgenuss wird.

#1 Knoblauch und Zwiebeln gleichzeitig in die Pfanne geben

Knoblauch und Zwiebeln werfen Sie immer gleichzeitig in die Pfanne? Das sollten Sie lieber nicht tun, dann während Zwiebeln einige Minuten brauchen, um im Öl glasig zu werden und ihr volles Aroma zu entfalten, verbrennt der Knoblauch in derselben Zeit. Es reicht, wenn Sie die gehackte Zehen nur etwa eine Minute lang anbraten. 

Und apropos Knoblauch: Wetten, Sie haben Knoblauch immer falsch gepresst? Im Video verraten wir, wie es viel schneller geht!

So pressen Sie Knoblauch viel schneller
So pressen Sie Knoblauch viel schneller Video-Tipp 00:30

#2 Zu kleine Bratpfannen benutzen

Wählen Sie Ihre Pfanne* 🛒 nicht danach aus, ob alle Lebensmittel, die Sie braten wollen, hineinpassen, sondern ob sie darin auch ausreichend Abstand voneinander haben. Denn wer zu viel Essen in eine zu kleine Pfanne schmeißt, riskiert, dass die Lebensmittel sich gegenseitig „ersticken“ und zu viel Wasser abgeben. Dann dampfgaren sie statt zu braten und werden nicht knusprig, sondern matschig.

+++ Damit Sie lange Freude an Ihren Bratpfannen haben: Diese Fehler sollten Sie vermeiden! +++

#3 Kräuter zum falschen Zeitpunkt ins Essen geben

Viele Hobbyköche wissen nicht, dass nicht alle Kräuter am Anfang, manche aber auch nicht erst am Ende des Koch-Prozesses zum Essen gegeben werden dürfen. Gemahlene oder getrocknete Kräuter* 🛒, wie etwa Rosmarin, Estragon oder Thymian, geben ihr Aroma erst nach und nach an das Essen ab und sollten daher von Anfang an in die Pfanne gegeben werden. Blattkräuter, wie Schnittlauch, frischer Basilikum, Bärlauch oder frischer Koriander hingegen, sollten erst kurz vor Schluss oder beim Anrichten ins Gericht gegeben werden. Denn sonst verlieren sie ihr Aroma, bekommen eine gräulich-blasse Farbe und werden matschig.

+++ Tödliche Verwechslungsgefahr: Tipps zum Sammeln von Bärlauch. +++

#4 Salat und Kräuter nicht richtig waschen

Apropos Kräuter: Oft bringen wir nicht genug Geduld mit, wenn es darum geht, Kräuter oder Salat richtig sauber zu waschen. Gerade bei Feldsalat kann sich das schnell rächen – denn das fiese, sandige Knirschen beim Kauen vermiest den Genuss selbst des leckersten Gerichts. Was viele zudem vergessen: Kräuter und Salat sollten vor der Weiterverarbeitung immer gut abgetrocknet werden. Denn nasser Salat verwässert das Dressing und raubt ihm den würzigen Geschmack. Nasse Kräuter lassen sich ebenfalls nicht gut weiterverarbeiten – beim Kleinhacken entsteht dann eine unansehnliche Pampe. Verwenden Sie deshalb immer eine Salatschleuder oder lassen Sie das Grünzeug auf Küchenpapier abtropfen.

+++ Salat richtig waschen und lagern: So bleibt er länger knackig und frisch! +++

#5 Kaltes Fleisch oder Fisch braten

Raus aus dem Kühlschrank, rein in die Pfanne? Das spart Zeit, führt aber letztendlich nur dazu, dass Fleisch und Fisch außen bereits knusprig-kross sind, innen aber noch zu roh. Nehmen Sie Steak, Fischfilet und Co. also 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank.

Übrigens: Damit Ihr Steak von außen perfekt gebräunt und innen rosa und zart wird, gibt es einen genialen Koch-Trick: das Rückwärts-Garen! Im Video zeigt Profi-Koch Ronny Loll, wie die Methode funktioniert.

Video: Profi-Trick "Rückwärts-Garen" - So gelingt das perfekte Steak!

Geheimtrick vom Profi: So geht das perfekte Steak!
Geheimtrick vom Profi: So geht das perfekte Steak! 04:03

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Empfehlung