Chia-Samen, Goji-Beeren und Co.: Wie gesund ist sogenanntes 'Superfood'?

Wie gut sind Chia-Samen, Goji-Beeren und Co.?

'Superfood' und 'Power-Früchte' wie Chias-Samen, Acai- und Goji-Beeren liegen im Trend. Sie sollen das Herz schützen, schlank machen, das Immunsystem stärken, Bluthochdruck senken, den Blutzucker regeln und die Konzentrationsfähigkeit fördern. Wahre Wunder-Früchtchen also - oder nicht?

Immer wieder mal werden Wunder-Geschichten um Beeren aus Amazonien und China, Samen aus den Anden und Australien und Wurzeln aus der Kalahari-Wüste und den Quellgebieten des Orinoko in Magazinen und Medien hochgekocht. Gemeinsam haben sie vor allem drei Dinge: Sie kommen von weit her, ihre angeblichen Wunderwirkungen sind wissenschaftlich nicht belegt und sie sind sündhaft teuer.

Da machen Acai-Beeren und Chia-Samen keine Ausnahme. Der Liter Acai-Saft kostet rund 40 Euro, ebenso viel kostet ein Kilo Chia-Samen. Goji-Beeren sind mit 60 Euro pro Kilo sogar noch teurer. Aber sind sie den Preis wert?

Import der Superfoods macht sie so teuer

Chia-Samen beispielsweise sind reich an Omega-3-Fettsäuren, Calcium, Zink und Eisen. Zudem enthalten sie Bor, was dafür sorgt, das Calcium vom Körper besser aufgenommen wird. Chia-Samen sollten Sie vor dem Verzehr einweichen. Weichen Sie dazu etwa 1/3 Tasse Chia-Samen für mindestens 15 Minuten in zwei Tassen Wasser ein. Dadurch quellen sie zum einen auf und sättigen langanhaltend, zum anderen können sie dadurch besser Flüssigkeit speichern. Da sie reich an Antioxidantien sind, können Sie sie bis zu fünf Jahre lang aufbewahren, ohne Einbußen bei Geschmack oder bezüglich der Inhaltsstoffe in Kauf nehmen zu müssen.

Gegen den Genuss von Superfoods spricht der Transport rund um den Globus. Dieser sorgt nicht nur dafür, dass die Superfoods bei uns sehr teuer verkauft werden, sondern auch die Belastung der Umwelt. Unklar bei den Import-Beeren wie Acai-Beeren ist auch, unter welchen Bedingungen und mit welchen Pestiziden gearbeitet wurde. Da sind EU-Produkte ganz eindeutig besser kontrolliert.

Wie gut, dass es für viele Superfoods heimische Alternativen gibt. So kann man Chia-Samen beispielsweise gut durch Leinsamen ersetzen. Und statt Acai-Beeren können Sie zu schwarzen Johannisbeeren greifen.

Empfehlung