Entenbraten - "Schnatterinchen" an Orangen-Rotwein-Soße

Rezept: Entenbraten -
mit Niedergarmethode zubereitet
mit Niedergarmethode zubereitet
06:40
19
14984
19
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept favorisieren
Auf meine Einkaufsliste
Foto hochladen
ZUTATEN
für Schnatterinchen
1 ganze
Ente, ca. 2,2 - 2,5 kg
1,5 TL
Salz zum Einreiben für innen und außen, ggf. Pfeffer
1 TL (gestrichen)
Beifuß zum innen Einreiben
350 gr.
Trockenfrüchte gemischt
1 TL (gestrichen)
Paprika edelsüß zum Einreiben
1
Orange ausgepresst, Saft zum beträufeln des Vogels
Garn, Klammern, etc. zum "Zumachen"
2 EL
Öl
600 bis 750 ml
Rotwein trocken, wird nachher für die Soße gebraucht
für die Brühe (Basis für Soße)
1,2 l
Wasser
1,5 EL
Salz
1 TL
Zucker
1 Bd
Suppengrün frisch {Sellerie, Porree, Karotten, insg.ca. 600gr}
1 große
Zwiebel {ganz}
3 EL
Balsamico-Essig weiß
500 gr.
Entenklein, Hühnerklein {Hals, Nieren, Herz, Rücken etc.}
1
Lorbeerblatt
2 bis 4
Gewürznelken
für die Soße
800 l
Brühe, s.o.
600 ml
Rotwein/Fond, aus dem Bräter
1
Orangen ausgepresst - also den Saft
3 EL
Honig flüssig
3 EL (gestrichen)
Tomatenmark
15 gr.
Zartbitterschokolade klein gehackt
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zubereitungszeit
Preiskategorie
€ €
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
1423 (340)
Eiweiß
6,0 g
Kohlenhydrate
58,0 g
Fett
4,0 g
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Entenbraten - "Schnatterinchen" an Orangen-Rotwein-Soße

ZUBEREITUNG
Entenbraten - "Schnatterinchen" an Orangen-Rotwein-Soße

1
Ja ja .. es ist nicht mehr lang bis zum Weihnachtsfest... und die Luft füllt sich langsam mit den Düften der kalten Jahreszeit, besonders festlichen, köstlichen Gerüchen. Also bekamen wir riesigen Appetit auf Entenbraten... ja - der letzte liegt schonwieder knapp ein dreiviertel oder halbes Jahr zurück.
2
Also mal wieder Planbesprechung, Vorfreude und dann die Einkaufsliste zusammentragen... Wer sich für ein gefrorenes Schnatterinchen entscheidet, sollte daran denken, dass es auftauen muss bis zur Zubereitung und das dauert schon ne gewisse Zeit, also lieber schonmal das Vögelchen am Abend zuvor aus dem "ewigen Eis" befreien. =c}
3
Gesagt, getan, alles besorgt, das Vögelchen aufgetaut und wir haben uns für die Niedergarmethode entschieden, also früh anfangen. Die Ente wird kalt abgespült und trockengetupft. Gut mit Salz und Beifuß von Innen einreiben, ggf mit Pfeffer würzen.
4
Die leere Bauchhöhle der Ente wird dann mit dem Backobst (manche mischen zusätzlich auch Schwarzbrotbrösel unter) prall gefüllt und "verschlossen" ..hoppla, irgendwas fehlt ja immer mal... Garn hatten wir, aber wo sind die Nadeln? Zahnstocher müsste es ja auch im Haushalt geben, aber die sind natürlich auch im Moment nicht auffindbar.. Hach, da liegen noch 3 Büroklammern..da muss doch was mit gehen!!!
5
Also die kurz gewaschen, richtig hingebogen und Ente geklammert... in der modernen Medizin wird ja auch mehr und mehr auf Nähte verzichtet =D - also können wir das auch (sollten wir das vielleicht zum Patent anmelden? *lach*) [wird auf einem Foto gezeigt]. Den Ofen schonmal auf 200-230°C vorheizen und Bräter mit Öl in den Ofen zum Anheizen stellen.
ANZEIGE
6
In der Zwischenzeit wird nun Schnatterinchen von Außen mit Salz und Paprikapulver eingerieben. Hat der Ofen die Temperatur erreicht, so wird Schnatterinchen auf der Rückenseite in den heißen (offenen) Bräter gesetzt und für 12- 20 min gut "angegrillt"/angebraten! Nun die Temperatur auf etwa 80-90°C herunterregeln.
7
In der Zwischenzeit wird das Vögelchen mit dem ausgepressten Saft einer Orange auf der Brustseite beträufelt und in den Bräter wird bis zu eine Flasche gehaltvoller, trockener Rotwein gegeben (noch nicht über die Brust gießen - Orangensaft soll ja erst ein wenig einziehen). Alle 1/2 bis 3/4 Std mal mit dem Rotwein-Oragensud übergießen - bei Kindern am Tisch kann Traubensaft anstelle von Wein verwendet werden, dann aber nur 400 ml Traubensaft + 200 ml Wasser und 2 EL Essig bzw. 4 EL weißer Balsamico-Essig...
8
Nun das Entelein in den Ofen zurückgeben und und auch den Deckel auf den Bräter geben. Bei 80-90°C langsam und sanft garen lassen (wir hatten Schnatterinchen ca. 4,5-5 Std. bei der niedrigen Temperatur und auf der untersten Schiene im Ofen geparkt) Da wir zu zweit waren, konnte ich in der Zeit als der andere "KüchenChaosMeister" die Ente vorbereitet hat, das Suppengemüse für die Brühe vorbereiten und die Brühe mit dem Geflügelklein + Zwiebel, Salz, Nelke, Lorbeer, Zucker und Balsamico-Essig ansetzen. Diese sollte nur leise simmern und nicht sprudeln aufkochen. Die Zutaten mit dem lauwarmen Wasser ansetzen, damit mehr "Aroma" in die Brühe gelangt. Ca. 1,5 Std. leise vor sich her köcheln lassen.
9
Die Brühe nun durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit auffangen, Karotten und Sellerie habe ich wieder zurück in die Brühe gegeben und dies mit dem Pürierstab durchpüriert, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht.... Es sollten etwa noch 800 ml Brühe übrig sein, bisschen mehr macht auch nix... unser Entlein hat jetzt etwa 2 Std bei 80-90°C im Bräter und Orangen-Rotwein-"Nebel" geschlummert, von der Flüssigkeit etwa 600 ml in die Soßenflüssigkeit(Brühe) geben....
10
Noch schmeckt die Soße ein wenig komisch... aber mit ein wenig Gedult ändert sich dies... Schnatterinchen wieder zurück in den Ofen, sie hat noch 2,5-3 Std Zeit, bis der Deckel abgenommen und die Temperatur auf ca. 180°C hochgestellt wird. (wenn mann sie mit ein wenig Salzwasser zu diesem Zeitpunkt übergießt - wird die Haut oft noch etwas knuspriger).
11
So, der Soßentopf kocht nun schon so etwa 2 Std. vor sich hin und die Menge hat sich auf etwa 2/3 reduziert, langsam auch an die Beilagen denken und diese zubereiten...wir hatten Apfelrotkohl und zweierlei Klöße dazu ..(sehr lecker - die Klöße vorm Servieren noch in Bröselbutter gerollt).
12
In die Soße nun den Honig, Tomatenmark und die Schokolade geben, ca. 1/2 weitere Std. köcheln. Dann kann auch der Saft einer weiteren ausgepressten Orangen hinzugefügt werden.. Soße ggf. nochmal abschmecken - noch etwas ziehen lassen...und Schnatterinchen vom Deckel befreien. Bei ca. 180°C noch etwas knusprig werden lassen... Die Soße sollte mittlerweile so reduziert sein, dass sie nicht weiter gebunden werden muss...
13
Nun ist es endllich soweit... es duftet im ganzen Haus, die Köche sind vor Hunger zwar fast umgekommen - aber Vorfreude zahlt sich aus... (wir hatten zwischendurch einen kleinen Snack zubereitet: Panierte Zucchini- und Auberginenscheiben gebraten - Zeit ist ja genug, während das Vögelein im Ofen schlummert) Auf warmen Tellern schön anrichten und ggf. für die Optik noch mit gehackter Petersilie bestreuen - Guten Appetit. ***Das Fleisch von Schnatterinchen ist supersaftigund zart gewesen und die Haut knusprig!***
14
hier nochmal die Zeiten für die Zubereitung im Überblick: Ente: 12-20 min bei 200-230°C-ohne Deckel, 4,5-5 Std. bei 80-90°C- mit Deckel, dann nochmal ca. 20 min. bei ca. 180°C - ohne Deckel; Brühe: ca. 1,5 Std. leise köcheln Soße: ca. 1,5-2 Std. leise köcheln und reduzieren, dann Honig und Schoki dazu - weitere 30 min leise köcheln, dann Orangensaft dazu und noch ca. 20 min ziehen lassen.

KOMMENTARE
Entenbraten - "Schnatterinchen" an Orangen-Rotwein-Soße

Benutzerbild von Leutfeld
   Leutfeld
Armer Pitti ist nun ganz alleine trotzdem auch von mir 5verdiente******chen RZ drucke ich mir sofort aus VLG Bärbel
ANZEIGE
   Riekelein
da bekomme ich am frühen morgen schon hunger! lecker. lg uli
Benutzerbild von pamilo
   pamilo
das ist schon richtig große küche und ich nwürde was drum geben, mit am tisch sitzen zu dürfen. lg michael
Benutzerbild von gewuerzhexe
   gewuerzhexe
geniales Rz..prob. ich sehr gern 5 ***** LG. Gaby
Benutzerbild von hoerbi
   hoerbi
Da ist schon Alles gesagt.....VLG.....Herbert

Um das Rezept "Entenbraten - "Schnatterinchen" an Orangen-Rotwein-Soße" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.