Koch- und Backfragen

Meer- oder Steinsalz - das ist hier die Frage

8
196
1
Viele schwören auf Meersalz, andere lehnen es ab und verwenden lieber Steinsalz. Ich würde gern wissen, wie Ihr darüber denkt. Warum ist das eine dem anderen vorzuziehen?
Merken
Nachricht an Autor

Um den Beitrag "Meer- oder Steinsalz - das ist hier die Frage" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
Also erstmal sind alle Salze Meersalze. Auch Steinsalz war früher mal im Meer gelöst. Ist eben nur lange her.
Zum normalen Kochen nehme ich das normale Salz zu 15 Cent/500 Gramm. Zur Vollendung eines Essen am Tisch dann Fleur de Sel oder Maldon Seasalt. Zum Akzentuieren einzelner Komponenten habe ich zwei Sorten Rauchsalz.
Im Schrank sind irgendwo noch schwarzes und rote Salz, welche aber keinen kulinarischen Mehrwert bieten.
Die teueren Salze sind eigentlich wesentlich milder, statt wie von einigen Usern als intensiver empfunden. Der höhere Mineralienanteil macht sich geschmacklich durchaus bemerkbar.
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
das Mineralien, die im Salz enthalten sind, dem einen oder anderen Gericht eine interessantere Note verleihen kann ich mir vorstellen. Aber sicherlich nur, wenn sie sehr gut mit der zu würzenden Speise (Fleisch z.B.) grundsätzlich harmonisieren.
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Ich benutze zum kochen, Kartoffel und Nudeln, das Salz aus den Alpen.
Allerdings habe ich auch Persisches Blausalz, Fleur de Sel und Kalahari Salz.
Diese 3 Sorten nehme ich zum würzen aufs Fleisch, Fisch, Geflügel wenn es gebraten oder gegrillt ist und auch sehr gerne zum würzen von Bratkartoffeln.
Ich habe jetzt extra mal mein "Koch Salz" probiert und wenn ich ehrlich bin schmecken mir die anderen Salze besser und irgendwie sind sie im Geschmack intensiver salzig. Davon wird ja auch keine Menge aufs Fleisch gestreut.
LG Regine
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Ach weißt du Geli es ist auch schwierig zu sagen ob dies oder jenes Salz besser schmeckt. ;-))
Allerdings schmecken mir die "teureren" Salze intensiver und ich denke genau das ist der Unterschied.
Und wie du schon schreibst eine geschulte Zunge wird den Unterschied sofort schmecken, ich habe auch keine, aber mein Geschmack empfindet es eben so....LG Regine
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
prima Regine das Du festgestellt hast, dass die teuren Salzsorten nur "salziger" sind, aber nicht besser schmecken. Bestätigt mich darin, nicht das vielfache des Preises für ein Salz zu bezahlen, das nicht besser schmeckt sondern nur "sich besser anhört". LG Geli
Benutzerbild von mimi
   mimi
Ich nehme auch, was gerade zur Hand ist. Beim Einkaufen greife ich
stets nach unserm guten Salz aus den Alpen (Bad Reichenhaller), habe
aber auch aus Spanien mitgebrachtes Meersalz (feines und grobes).
Geschmacklich gravierende Unterschiede kann ich auch nicht feststellen,bin mir aber auch sicher: daß die teuren Sorten (z.B. aus dem Himalaja) nur so teuer sind, weil sie so selten und schwer zu gewinnen sind.
Salz ist Salz - und alle sind auf unserer schönen Erde entstanden.
"Aromatisiertes" Salz mag ich übrigens garnicht, da greife ich lieber
zu Kräutern und Gewürzen, um meine Speisen schmackhaft zu machen.
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Das seh ich auch so, liebe Mimi. Mit diesen aromatisierten Salzsorten, die ihre Preis bei weitem nicht wert sind, kann ich auch nichts anfangen. Wie du schon schreibst, Kräuter und andere Gewürze sind da empfehlenswerter, denn man kann viel mehr damit "spielen".
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Es ist schon interessant, wie sich der ein oder andere mit diesem Thema auseinander setzt. Ich bin der selben Meinung, wie Geli, dass es geschmacklich wohl keine großen Unterschiede gibt, solang das Salz nicht aromatisiert worden ist. Ich persönlich ziehe Steinsalz, sprich, das ganz normale Salz aus dem schönen Bad Reichenhall vor. Bei Meersalz, abgesehen davon, dass es jodhaltig ist und daher für mich ungeeignet, hätte ich wie emari ein ungutes Gefühl, wegen der Verschmutzung der Meere. In den Tiefen eines Berges ist das ja eher unwahrscheinlich. Ich hab schon mal ein Himalaya-Salz geschenkt bekommen und nicht wirklich geschmeckt, dass es sich lohnt, dafür eine Menge Geld auf den Tresen zu legen.
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
wenn es geschmacklich wirklich einen Unterschied macht, dann sicherlich nur zu schmecken, wenn das Salz pur auf z.B. Pellkartoffeln, Spiegeleiern usw. verwendet wird. Da sollte man aber schon einen besonders guten Geschmack haben um Unterschiede ausmachen zu können.
Solch eine "geschulte" Zunge habe ich nicht und daher benutze ich Jodsalz aus Bad R....... (gefördert in Bayern) und gereinigt.
Bekomme ich mal ausgefallene Salzsorten geschenkt, benutzte ich auch diese, habe aber bisher geschmacklich keinen Unterschied feststellen können, der mich dazu bewogen hätte, eine solch teure Salzsorte zu kaufen.
Was anderes ist es bei Zucker, Öl und Essig. Da kann ich sehr wohl die Unterschiede schmecken und kauf auch nach meinem persönlichen Geschmack ein.
Und da wären wir beim Punkt angelangt, wie ich finde. Jeder bevorzugt nach "seinem" Geschmack und seiner Überzeugung Salz.
Meine liebe Anne, ich glaube, hier wirst Du zu keinem Ergebnis für Steinsalz oder Meersalz kommen. Das ist wie bei den Geschmäckern ... alle unterschiedlich wenn`s um Nuancen geht :-))) Das ist meine Meinung zu dem Thema. Noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße ~Geli~
Benutzerbild von lunapiena
   lunapiena
Tja, liebe Geli, da hast du wohl Recht. Aber es ist doch interessan, zu lesen, wie sich unsere KB-Freunde zu diesem Thema äußern. Nun, meine Meinung steht ja noch aus. Die werde ich dann gleich in einem eigenen Beitrag und nicht hier als Antwort Kund tun. ;-))))