Spargel kaufen: So erkennen Sie Frische und Qualität

Der Profi verrät, wie Sie frischen Spargel erkennen
Der Profi verrät, wie Sie frischen Spargel erkennen Christian Rachs Spargel-Einmaleins 00:02:33
00:00 | 00:02:33

Spargel kaufen: Daran erkennen Sie guten Spargel

Spargel-Liebhaber kommen jetzt so richtig auf ihre Kosten. Das Edelgemüse wird an jeder Ecke verkauft. Doch wie steht es mit der Qualität? Wer bis zu 7 Euro für ein Kilo bezahlt, der möchte natürlich 1a-Ware. Aber ist auch erstklassiger Spargel drin, wo Handelsklasse 1 drauf steht?

Generell sollte man beim Kauf auf folgende Punkte achten. Handelsklasse 1 bedeutet:

- dass die Köpfe geschlossen und

- die Enden saftig und glatt sind.

- Wenn die Stangen beim aneinander reiben quietschen, dann ist das ein Zeichen für Frische.

Starkoch Christian Rach meint dazu: "Wenn man eine Spargelstange durchbricht und es spritzt noch Saft heraus, ist er frisch."

Spargel der Handelsklasse 2 darf leichte Risse und geöffnete Schuppen am Kopf haben. Schimmel darf aber auf keinen Fall vorkommen!

Sie bekommen auf den Wochenmärkten tatsächlich meistens ausgezeichneten Spargel der Handelsklasse 1. Beim Spargel vom Discounter sollte man allerdings etwas genauer hinschauen.

Loser Spargel vom Markt ist gut und günstig, auch die Supermärkte führen gute lose Ware, wenn sie auch teurer ist. Äußerste Vorsicht sollten Sie jedoch bei abgepacktem Spargel walten lassen. Das ist der Bereich von Schummel und Schimmel. Am besten: Finger weg!

Die Spargel-Saison startet normalerweise Ende April - aber die beste Zeit für das feine Gemüse ist von Mai bis Mitte Juni.

Weißer oder grüner Spargel?

Der grüne Spargel wächst im Licht - dadurch verfärbt er sich grün. Der geschmackliche Unterschied ist nicht sehr groß. Grünen Spargel muss man nicht schälen - höchstens am unteren Ende ein wenig. Der grüne Spargel eignet sich prima zum Braten, der weiße Spargel ist eher gekocht köstlich.

Christian Rach bevorzugt für Spargel grundsätzlich nur ein wenig braune Butter oder Olivenöl mit Kräutern - eine Hollandaise oder Béarnaise ist zwar auch lecker, aber der Koch kann durchaus drauf verzichten.

Für wahren Spargelgenuss braucht man keinen Spargeltopf, selbst Christian Rach benutzt einen ganz normalen Topf - die Spargelstangen müssen nur so reinpassen, dass alles gleichmäßig mit Wasser bedeckt ist.

Christian Rachs Erlebnis-Tipp für die ganze Familie ist: Spargel selber stechen. Denn selbstgestochen schmeckt am besten!

Rezept der Woche