'ShareTheMeal': App gegen den Hunger in der Welt

40 Cent machen ein Kind in Syrien satt

Weltweit haben 795 Millionen Menschen nicht genug zu essen – das ist jeder neunte Mensch. Pro Jahr sterben mehr Menschen an Hunger als an Aids, Malaria und Tuberkulose zusammen, wie Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) belegen. Eine Software aus Berlin hilft den Vereinten Nationen, den Hunger in der Welt zu lindern. Zum internationalen Start der App 'ShareTheMeal' sollen Flüchtlingskinder aus Syrien mit Essen versorgt werden.

Die App ermöglicht es, mit zwei Klicks 40 Euro-Cent oder 50 US-Cent für eine Mahlzeit am Tag zu spenden. "Einfach eine Mahlzeit zu teilen, bringt Menschen auf der ganzen Welt zusammen", erklärte die Direktorin des Welternährungsprogramms, Ertharin Cousin. "Da dies jetzt auch digital möglich ist, kann die 'Generation Zero Hunger' unmittelbar aktiv werden, um den Hunger weltweit zu beenden."

Mit 'ShareTheMeal' den Hunger in der Welt bekämpfen

Die App war im Juni 2015 zunächst in Deutschland, Österreich und in der Schweiz an den Start gegangen. Dabei wurden bislang von 120.000 Anwendern 800.000 Euro für das Welternährungsprogramm gesammelt, mit denen 1,8 Millionen Mahlzeiten für Schulkinder in Lesotho im südlichen Afrika beschafft wurden.

Mit dem globalen Start sollen nun auch Kinder aus Syrien ernährt werden, die im Flüchtlingslager Saatari im Norden Jordaniens ausharren. "Fast sechs Millionen vertriebene Menschen in der Region sind auf Nahrungsmittelspenden angewiesen", sagte Sebastian Stricker, Mitbegründer des Berliner Unternehmens 'ShareTheMeal', das die App für die Vereinten Nationen entwickelt hat. "Mit einem globalen Launch können nun Smartphone-Anwender in vielen Ländern der Erde hungrige Kinder unterstützen. Das Potenzial sei enorm: Weltweit gebe es 20 Mal mehr Smartphone-Besitzer als hungernde Kinder.

In den 40 Cent pro Mahlzeit seien Transport- und Verwaltungskosten enthalten. Die kostenlose App 'ShareTheMeal‘ der Vereinten Nationen gibt es für iPhones und Android-Smartphones.