Quitten-Kochbuch mit tollen Rezepten

Alles über Quitten
Quitten wachsen an Bäumen und sehen aus wie eine Mischung aus Äpfeln und Birnen. © deutsche presse agentur

Zum Kochbuch "Quitten: Das Comeback einer vergessenen Frucht" von Rosenblatt und Christandl

Die Quitte gehört nach wie vor nicht zu den populären Früchten. Zu Unrecht, finden die Autoren Lucas Rosenblatt und Freddy Christandl und widmen ihr das Kochbuch "Quitten: Das Comeback einer vergessenen Frucht" Was dabei herausgekommen ist, ist ein insgesamt 123 Seiten starkes Kochbuch, das seine Konkurrenten in Sachen Informationsdichte weit hinter sich lässt.

Oder wussten Sie, dass schon Hippokrates die schleimhaltigen Quittensamen als Balsam gegen spröde Lippen und rissige Haut verwendete? Auch in den Naturheilkundlichen Aufzeichnungen von Hildegard von Bingen fand die Quitte Erwähnung. Sie empfiehlt den Verzehr von Quitten besonders denjenigen Patienten, die unter Gicht leiden.

Botaniker werden ebenfalls ihre Freude an diesem Buch haben. In der Einführung erfährt der Leser, wie er die Oktoberfrucht, den Baumwollapfel, die Schmeckbirne oder wie das bepelzte Obst sonst noch genannt wird, am besten heranzüchtet und welche Blüten dieses Vorhaben im wahrsten Sinne des Wortes treiben kann. Bevor die eigentliche Rezepte-Rubrik beginnt, liefern die Autoren sogar eine kleine Sammlung von Grundrezepten für die Hausapotheke.

Anfangs gibt sich das Buch also als Ratgeber, Lexikon und Fotoalbum in einem und schneidet dabei gar nicht schlecht ab: Welche Frage man sich schon immer über die Quitte gestellt hat – hier wird man eine Antwort darauf finden. Und ein paar köstliche Rezepte dazu. Unterteilt sind diese in Vorspeisen, vegetarische Rezepte, Fleisch/Fischgerichte und schließlich Süßes und Eingemachtes. Die Liste der vegetarischen Rezepte ist auffallend lang. In ihr findet sich Exotisches („Chili-Quitten auf bunten Bohnen“) ebenso wie Vertrautes im neuen Gewand („Kartoffel-Quitten-Rösti). Fleisch und Fisch begleitet die Quitte dann zur Soße verarbeitet oder geschmort, zusammen mit anderem Gemüse. Dass die „vergessene“ Frucht anderem Obst in Sachen Süßspeisen in nichts nachsteht, beweisen die vielen Rezepte, die über das klassische Quittengelee hinausgehen und von Kuchen und Aufläufen bis hin zu süßen Nudeln und Milchspeisen reichen.

Dass die Quitte hierzulande so unbeliebt ist, schieben die Autoren übrigens auf die Tatsache, dass sie roh nicht genießbar ist. Und, mal ehrlich, wer hat die Quitte je im lokalen Supermarkt entdeckt? Wer dieses Kochbuch einmal in den Händen hatte wird sicher schnell anfangen, nach Quitten Ausschau zu halten und sich vielleicht sogar bald an ein Quittenchutney oder Quittenlikör wagen!

Valeria Melis

Buchtipp:

Lucas Rosenblatt und Freddy Christandl: "Quitten: Das Comeback einer vergessenen Frucht", Verlag Haedecke Walter; Auflage: Neuauflage. (13. Januar 2011), 123 Seiten, ISBN-10: 978-3-7750-0517-3

Hier kaufen