Pasta richtig kochen: 7 Fehler beim Nudelnkochen

So schmeckt Ihre Pasta wie beim Italiener

Pasta ist aus deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken! Besonders bei Kindern und Freunden von schnell zubereiteten Gerichten ist das praktische und preisgünstige italienische Essen beliebt. Doch auch wenn das Kochen von Pasta scheinbar kinderleicht ist, kann man einiges falsch machen. Damit Ihre Pasta schmeckt wie beim Italiener, sollten Sie diese Fehler bei der Zubereitung vermeiden!

ANZEIGE

1. Der richtige Kochtopf
Insbesondere getrocknete Pasta braucht Platz, denn sie nimmt beim Kochen Wasser auf und an Volumen zu. Der Topf sollte ausreichend groß und hoch sein.

2. Zu wenig Wasser
Damit die Pasta nicht aneinanderklebt, muss ausreichend Wasser in den entsprechend großen Topf. Als Faustregel gilt: 1 Liter Wasser auf 100 Gramm Pasta. Geben Sie die Nudeln in den Topf, wenn das Wasser kocht. Danach können Sie die Temperatur etwas herunterdrehen.

3. Zu viel oder zu wenig Salz
Ist zu wenig Salz im Kochtopf, schmeckt die Pasta fad. Zu viel Salz hingegen überdeckt den Pasta-Geschmack. Geben Sie 10 Gramm Salz auf 100 Gramm Pasta! Fügen Sie das Salz vor den Nudeln dem kochenden Wasser hinzu.

4. Deckel auf den Topf
Der Topf sollte während des Kochens geöffnet bleiben und die Nudeln gelegentlich umgerührt werden, damit sie gleichmäßig garen.

5. Öl ins Wasser
Geben Sie nur dann einen Schuss Öl zur Pasta in den Kochtopf, wenn Sie große Mengen Pasta zubereiten. Das verhindert das Zusammenkleben der Nudeln. Ansonsten verzichten Sie am besten auf die Zugabe von Öl, da die Soße sonst nicht an der Pasta haftet.

6. Die richtige Garzeit
Pasta, die zu kurz gekocht wird, bleibt zu hart. Ist sie zu lang im Kochwasser, wird sie matschig. Genau richtig ist Pasta, wenn sie ‚al dente‘, also bissfest, ist. In diesem Zustand müsste sie an der Wand kleben bleiben. In der Regel steht die Kochzeit auf der Verpackung. Als Faustregel gilt aber: Je größer die Nudelform, desto länger die Garzeit. Probieren Sie am besten zwischendurch, ob die Nudeln schon gut sind.
Frisch zubereitete Nudeln aus eigenem Pastateig dürfen nicht so lang gekocht werden wie industriell hergestellte oder getrocknete Pasta. Sie brauchen 2-3 Minuten weniger.

7. Pasta abschrecken
Nach dem Kochen sollte Pasta nie mit kaltem Wasser abgeschreckt werden, denn auch das Abschrecken verhindert, dass die Soße, die Sie später dazu reichen, an den Nudeln haftet.

Das könnte auch von Interesse sein
KOMMENTARE
Benutzerbild von sequenzer
   sequenzer
Niemals kommt Öl ins Wasser. Es verhindert nicht das Zusammenkleben, völliger Blödsinn.
Um Kommentare schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.