Parmesankäse im Vergleich: Stiftung Warentest testet Parmigiano Reggiano und Grana Padano

Welcher Parmesankäse ist der beste?

Nicht nur für Pasta-Fans ist Parmesankäse wohl unverzichtbar. Ob zum Gratinieren, im Salat, in Suppen, Saucen oder einfach nur pur: Der italienische Hartkäse hat längst schon unsere Küchen erobert. Stiftung Warentest hat den Käse unter die Lupe genommen.

ANZEIGE

Im Italienischen heißt Parmesankäse Parmigiano Reggiano. Diese Bezeichnung ist EU-weit geschützt und der Käse darf nur in und um die Städte Parma und Reggio n'ell Emilia hergestellt werden – und zwar unter strengen Auflagen. So dürfen die Kühe, deren Milch verwendet wird, nicht mit Silage gefüttert werden. Der Käse muss mindestens zwölf Monate reifen, außerdem sind Zusatzstoffe tabu. Die Hartkäsesorte Grana Padano ist zwar nicht ganz so berühmt wie der Parmesankäse, ähnelt dem Parmigiano Reggiano aber in Konsistenz und Geschmack. Allerdings ist er oft etwas milder.

Stiftung Warentest hat insgesamt 20 Käsesorten untersucht – am Stück oder fertig gerieben, aus dem Supermarkt, Discounter und Bioladen. "Die Ergebnisse machen Appetit: Zwölf Käse sind gut, der Rest ist befriedigend", so Stiftung Warentest.

So schnitt der Parmesankäse ab

Parmesankäse am Stück
Am besten hat hier der 'Zanetti Parmigiano Reggiano' abgeschnitten. Der Käse sei aromatisch und habe einen sehr kräftigen und würzigen Geschmack (Note1,9 – gut).100 Gramm kosten 2 Euro (alle nachfolgenden Preisangaben beziehen sich auf den Preis pro 100 Gramm). Am schlechtesten schneidet der 'Cucina Parmigiano Reggiano' von Aldi Süd ab. Der Käse sei zwar kräftig und würzig, habe aber einen leicht stechenden, seifigen und bitteren Geschmack (Note 3,0 – befriedigend). Preis: 1,70 Euro.

Geriebener Parmesankäse
Der 'Castelli Parmigiano Reggiano' kam hier am besten weg. Er sei aromatisch und würzig, schmelze leicht im Mund. (Note 1,9 - gut). Er kostet 2,84 Euro. Beim geriebenen Parmesankäse war der teuerste einer der schlechtesten – wenngleich die Note 'Befriedigend' nicht wirklich schlecht ist. Der 'bio-verde Parmigiano Reggiano' kostet zwar 4,75 Euro, erhielt aber nur die Note 3,0. Der Käse schmecke sauer, im Mund sei er pulvrig, klebend und leicht brennend.

Grana Padano
Mit der Note 1,6 (gut) schnitt der Hartkäse 'Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva' von allen Käsen am besten ab. Der Geschmack wird als aromatisch, kräftig, würzig beschrieben, mit einer leicht bitteren, pikanten Note. Preis: 2,27 Euro. Beim fertig geriebenen Grana Padano kam der 'Valbontà Grana Padano' von Penny am schlechtesten weg. Er bekam die Note 3,0 – befriedigend. Er wird als verklumpt, aber leicht zerdrückbar und krümelig beschrieben. Im Mund soll er leicht brennen. Dafür ist er mit 1,13 Euro einer der günstigsten Käse im Test.

Das könnte auch von Interesse sein