Mit dem Eierkocher endlich perfekte Frühstückseier kochen

Eierkocher
Mit einem Eierkocher gelingen kinderleicht perfekt gekochte Eier. © picture alliance / blickwinkel

Ob Single oder Großfamilie, der Eierkocher zaubert Frühstückseier ohne Zutun und nach jedem Geschmack.

Eier kochen mit dem Eierkocher; Hart, weich oder wachsweich?

Gekochte Eier zum Frühstück sind sehr beliebt. In der Regel ist es auch kein Problem, die Eier hart zu kochen, ein perfektes weiches Ei zuzubereiten ist jedoch schwieriger. Noch komplizierter wird es bei einem so genannten kernweichen Ei, das auch als 'wachsweich' bezeichnet wird. Ein solches Frühstücksei wird, im Topf gekocht, in den seltensten Fällen gleichbleibend perfekt. Abhilfe schafft hier ein Eierkocher, der völlig eigenständig ein oder mehrere Eier zubereitet. Und diese sind meistens perfekt.

Der Eierkocher. Kleines Gerät mit großer Wirkung

Eierkocher werden elektrisch betrieben und benötigen nur etwa halb so viel Energie wie die 'Ei im Kochtopf'-Methode verbraucht. Sie bestehen aus einem Heizgerät für Wasser, einem Eieraufsatz und einem Deckel. Für die Zubereitung der Eier setzt man die gewünschte Anzahl auf den Aufsatz und füllt die entsprechende Menge Wasser ein. Diese hängt sowohl von der Anzahl und Größe der Eier als auch vom Eierkocher selbst ab. Die konkrete Menge und Dauer findet sich in der Betriebsanleitung des Eierkochers.

Einfache Geräte werden nun lediglich angeschaltet. Je mehr Wasser eingefüllt wird, desto länger wird das Ei gekocht und desto härter wird es. Wenn die Eier fertig sind, schalten sich die meisten Geräte aus, zumindest ertönt jedoch ein Signal. Bei höherwertigen Produkten findet sich meist eine Skala, auf der die Kochdauer präzise eingestellt werden kann. Diese Eierkocher verfügen meist auch über eine Abschaltautomatik. Während der Eierkocher die Frühstückseier zubereitet, kann man sich also um andere Dinge kümmern.

Eier anpieksen oder nicht?

Das ist wohl eine Glaubensfrage – wissenschaftlich geklärt ist noch immer nicht, ob es einen Vorteil bringt, das Ei vor dem Kochen mit einem Eierpiekser anzustechen. Ein nicht repräsentativer Test hat jedoch ergeben, dass etwa jedes zehnte Ei beim Kochen platzt – angepiekst oder nicht.

Pflegeleichter Eierkocher

Zur Reinigung des Eierkochers muss zunächst der Netzstecker gezogen werden. Das erkaltete Gerät kann dann mit einem feuchten Tuch gesäubert und anschließend trockengewischt werden. Messbecher, Eierträger und Abdeckhaube werden mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt.

Der Eierkocher sollte zudem regelmäßig entkalkt werden. Leichte Kalkflecke lassen sich mit einem feuchten Tuch und etwas Essig beseitigen. Zum Entfernen von härteren Kalkablagerungen wird ein Wasser-Essiggemisch in die Heizschale gefüllt und einige Zeit gewartet. Nachdem der Kalk sich gelöst hat, kann der Eierkocher ausgewischt werden. Während des Entkalkens sollte das Gerät nicht eingeschaltet werden. Mehr Pflege benötigt der Eierkocher gewöhnlich nicht.