Fleischersatz: Wie gesund sind vegetarische Fleisch- und Wurstprodukte?

Vegetarische Fleischprodukte boomen

Wer leidenschaftlich gern Fleisch isst, aber dennoch der Tiere und der Umwelt zuliebe auf Fleisch verzichten möchte, hat es heute leichter als noch vor fünf bis zehn Jahren: In den Kühlregalen von Supermärkten und Discountern stapeln sich die Veggie-Produkte. Der Umsatz mit Fleischersatzprodukten ist nach Angaben des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde, dem Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft, in den vergangenen vier Jahren um 88 Prozent gestiegen. Von vegetarischen Frikadellen über Schnitzel und Leberwurst bis hin zur Gyrospfannen gibt es mittlerweile kein Fleisch- oder Wurstprodukt mehr, für das es nicht auch eine vegetarische Alternative gäbe. Doch wie gesund sind die vegetarischen Fleischalternativen?

Der "natürliche" Geschmack des Fleischersatzes aus Pflanzen wie Soja ist in der Regel neutral. Endgeschmack und -aussehen bekommt das Produkt in der Weiterverarbeitung, indem es etwa mariniert wird oder ihm Geschmacksverstärker wie Hefeextrakt zugesetzt werden. Genau das kritisiert Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlein: "Vegetarische Wurst enthält vor allem Weizenstärke. Da reagieren viele Menschen allergisch drauf. Hefeextrakt und Gewürze verleihen den Produkten ihren Geschmack". Wer also glaubt, seiner Gesundheit mit vegetarischen Fleischprodukten einen Gefallen zu tun, irrt. So erreicht man die nötige Fleischkonsistenz beispielsweise nur über Verdickungsmittel, erklärt die Expertin.

Fleischersatzprodukte stecken voller Zusatzstoffe

Rein aus gesundheitlichen Gründen kann es deshalb sinnvoller sein, lieber seltener, dafür aber zu Bio-Fleisch zu greifen statt täglich Fleischersatzprodukte zu essen. Und alle, die partout nicht auf den Fleischgeschmack, dafür aber auf Fleisch verzichten möchten, sollten sich darüber im Klaren sein, was Sie mit veganen Schnitzeln essen: vor allem Weizenstärke, Öle, Salz, Geschmacks- und Verdickungsmittel.