Fischersatz: Gesund ohne Fisch - ist das möglich?

Fischersatz für Vegetarier und bei Fischallergie
Müssen Fischverweigerer einen Mangel fürchten? Hier finden Sie Alternativen mit wichtigen Nährstoffen © schenkArt - Fotolia, unknown

Omega-3-Fettsäuren, Jod und Vitamin D

Essen Sie Fisch? Wenn nicht, dann sind Sie nicht allein. Viele Vegetarier lassen neben Fleisch auch Fisch links liegen, nicht zuletzt aus Sorge um den Arterhalt der überfischten Sorten. Bei den anderen ist eine Allergie der Grund für den Verzicht auf Meerestiere. Und dann gibt es noch diejenigen, die Fisch einfach nicht mögen. Fisch ist aber ein sehr gesundes Lebensmittel, das uns mit wichtigen Vitaminen, Mineralien und guten Fetten versorgt. Müssen Fischverweigerer deswegen einen Mangel fürchten? Nein, denn zum Glück gibt es gute Alternativen Dieser Fischersatz versorgt Sie mit wichtigen Nährstoffen.

Kaltwasserfische sind reich an Jod – ein wichtiger Mineralstoff, aus dem die Schilddrüse Hormone herstellt. Diese Hormone regulieren in unserem Körper das Wachstum, den Stoffwechsel, die Temperaturregulation und den Energieverbrauch. Wird nicht genug Jod mit der Nahrung aufgenommen, leidet die Schilddrüse darunter. Deutsche Böden und somit alles, was darauf wächst, sind jodarm. Gleiches gilt für die Kühe, die auf jodarmen Böden weiden. Daher ist in Fleisch und Milch nicht viel Jod enthalten. Unser Trinkwasser enthält auch zu wenig Jod. Nur Fisch ist eine Ausnahme – denn die Meere sind jodreich. Wenn Sie  keinen Fisch essen, sollten Sie daher unbedingt Jodsalz verwenden. Achten Sie auch beim Brotkauf darauf, dass es mit Jodsalz gebacken wurde. Und lassen Sie regelmäßig Ihre Schilddrüse vom Arzt kontrollieren.

Fettreiche Fische wie Lachs, Thunfisch und Hering enthalten sogenannte Omega-3-Fettsäuren. Dieses Fett macht nicht dick, sondern übernimmt im Körper viele Funktionen. So entstehen daraus bestimmte Stoffe, die Entzündungen hemmen und das Immunsystem stimulieren. Omega-3-Fettsäuren schützen außerdem vor Dickdarmkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Fische sind die einzigen Lebensmittel, die diese Fette in großen Mengen enthalten. Etwas weniger, aber dennoch genug ist in Nüssen, Samen und einigen Pflanzenölen wie Leinöl zu finden. Essen Sie daher täglich eine handvoll Wal- oder Erdnüsse oder einen Esslöffel Leinsamen, Sesam oder Mohn. Die Samen können Sie entweder in Ihr Müsli mischen oder über den Salat oder Gemüse streuen. Auch Sojabohnen enthalten viel von dem gesunden Fett. Außerdem werden manche Lebensmittel wie Margarine oder Brot mit omega-3-Fettsäuren angereichert und entsprechend gekennzeichnet.

Fisch ist außerdem eine der wichtigsten Quellen für Vitamin D. Das ist wichtig, um Kalzium in die Knochen zu transportieren. Fehlt dieses Vitamin, werden die Knochen auf Dauer brüchig. Wenn Sie auf Fisch verzichten, sollten Sie sich umso öfter an der frischen Luft aufhalten. Denn Vitamin D ist das einzige Vitamin, das unser Körper selbst herstellen kann. Dafür benötigt er nichts weiter als Sonnenlicht. Schon 15 Minuten UV-Einstrahlung auf Gesicht, Hände und Arme jeden Tag reichen aus, um genug Vitamin D zu produzieren. Auch angereicherte Lebensmittel wie bestimmte Margarinesorten können zur Vitamin-D-Versorgung beitragen.