Energieriegel im Test: Zu viel Fett und Zucker - sieben von 19 Produkten fallen durch

7 von 19 Energieriegeln fallen durch

Sie sind praktisch, leicht und passen in jede Tasche: Viele Sportler greifen zu Energieriegeln. Ob vor oder nach dem Training: Die Riegel sollen mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten helfen, die Energiespeicher wieder zu füllen. Tun sie das wirklich? ‚Öko-Test‘ hat nun 19 Energieriegel mit einem hohen Kohlenhydratgehalt getestet. Über ein Drittel der Riegel fiel mit ‚mangelhaft‘ oder ‚ungenügend‘ durch.

ANZEIGE

Untersucht wurden insgesamt 19 Energieriegel verschiedener Anbieter. Produkte aus Drogerien wie Rossmann waren ebenso vertreten wie Markenprodukte. Die Preisspanne für die Riegel lag dabei zwischen 0,64 und 2,17 Euro. Bewertet wurden die Energieriegel anhand ihrer Inhalts- und Nährstoffe. So untersuchten die Tester beispielsweise das Verhältnis von Kohlenhydraten zu Fett oder den Gehalt an Zucker. Das ‚European Committee on Food‘ empfiehlt, dass ein Energieriegel mindestens 30 Gramm Kohlenhydrate liefern soll. Dabei sollte Zucker maximal 50 Prozent der Kohlenhydrate ausmachen, der Rest sollte aus den sogenannten komplexen Kohlenhydraten bestehen. Zudem wurde bei Riegeln auf Reisbasis der Arsengehalt bestimmt, bei Riegeln auf Sojabasis hingegen untersucht, ob die Riegel gentechnisch veränderte Organismen enthalten. Außerdem wurden die Riegel auf Keime, Pestizide und Zusatzstoffe getestet.

"Selbst ein Marsriegel enthält weniger Fett"

Das Ergebnis ist erschreckend: Vier Riegel wurden mit ‚ungenügend‘ bewertet, drei mit ‚mangelhaft‘. Der Grund dafür: Viele Riegel enthalten vor allem Fett und Zucker. „Selbst ein Marsriegel hat weniger Fett“, kritisiert ‚Öko-Test‘. Denn einer der Test-Verlierer, der ‚Champ Active Oat Bar, Latte Macchiato‘, bringt es auf 41 Gramm Fett pro 100 Gramm. In einigen Riegeln wurden zudem Pestizide oder Chlorat nachgewiesen, manche enthielten gentechnisch verändertes Soja. Am schlechtesten abgeschnitten haben neben dem ‚Champ Active Oat Bar, Latte Macchiato‘ die folgenden Riegel: ‚Dextro Energy Sport-Snack Chocolate’, ‚Taxofit Sport Natural Energy Riegel‘ und ‚Ultra Bar Kohlenhydrat-Molken-Riegel Apricot‘. Nur einer der insgesamt 19 Energieriegel wurde mit ‚gut‘ bewertet. Dabei handelt es sich um den ‚Multipower Fruit Power, Fruchtriegel‘ von Atlantic Multipower.

Wer in Sachen schnell verfügbare und fettarme Energiezufuhr also auf Nummer sicher gehen will, sollte im Zweifel zwei Bananen in die Sporttasche oder den Rucksack stecken.

(Quelle: 'Öko-Test', 02/2016)

Das könnte auch von Interesse sein
KOMMENTARE
Um Kommentare schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.