Bio-Produkte: Sind Bio-Lebensmittel gesünder, regionaler und weniger süß?

Magazin Stern hat Mythen rund um Bio-Lebensmittel aufgedeckt

Wie schön ist doch diese Gewissheit, sich etwas Gutes zu tun - mit Biolebensmitteln: Glückliche Äpfel, glückliche Schweine, glückliche Umwelt – denkt man! Doch das Magazin "Stern" deckt auf, dass im idyllischen Bio-Land so manches nur Gerücht ist und stellt die häufigsten Mythen vor. Zum Beispiel, dass Bio-Kinderbrei oder Säfte genauso überzuckert sind wie die normalen.

Sind Bio-Lebensmittel immer besser als konventionelle?
Bio-Produkte: Sind Bio-Lebensmittel wirklich gesünder? © Mikel Wohlschlegel - Fotolia

Was Bio-Lebensmittel uns wirklich versprechen

• Mythos 1: Bio-Äpfel müssen nicht gut aussehen.

Stimmt nicht! Auch die großen Bioproduzenten wollen Äpfel, die mittelgroß, zweifarbig und süß sind. Deswegen bauen sie oft nur wenige bewährte Sorten an. Wer das nicht will, sollte lieber auf dem Markt kaufen.

• Mythos 2: Bioschweine sind glücklicher.

Stimmt nur zum Teil! Bioschweine stehen zwar auf weicher Einstreu statt auf Spaltboden und bekommen natürlicheres Futter, doch ihr Auslauf ist winzig und sie leben auch nur zwei Monate länger als Mastschweine.

• Mythos 3: Biokartoffeln kommen aus der Region.

Stimmt nicht! Jede 3. Biokartoffel stammt aus dem Ausland, damit zu jeder Jahreszeit auch Frühkartoffeln im Angebot sind.

• Mythos 4: Bio-Kleidung besteht aus reiner Biobaumwolle.

Schön wär‘s! Im Textilsektor ist Bio kein geschützter Begriff, oft ist nur ein Viertel der Baumwolle tatsächlich aus biologischem Anbau.

• Mythos 5: Bio ist gesünder.

Teilweise! Einerseits wurde in einigen Studien mehr Vitamin C, Eisen und Omega-3-Fettsäuren in Bio-Produkten gefunden. In anderen Untersuchungen schnitten konventionelle und Bio-Lebensmittel ähnlich ab. Richtig ist aber, dass Bio-Produkte weniger mit Pestiziden belastet sind.

• Mythos 6: Bio-Kinderprodukte enthalten weniger Zucker und Fett.

Leider nein! Auch die Produkte der Biohersteller sind meist völlig überzuckert. Dass die Süße oft aus Honig oder Agavendicksaft kommt, macht für den Körper keinen Unterschied. Auch für den Fettgehalt gibt es bei Bio-Produkte keine vorgeschriebenen Grenzen.

• Mythos 7: Bio schmeckt besser.

Bei Blindverkostungen konnten Probanden keinen Unterschied zwischen konventionellen und Bio-Lebensmitteln finden. Das überrascht nicht, denn für den Geschmack sind viele Faktoren verantwortlich: Bei Obst sind das neben der Sorte die Reife, die Sonneneinstrahlung, die Bodenbeschaffenheit und vieles mehr. Und schließlich ist Geschmack eben Geschmacksache.

• Mythos 8: Bio ist frei von Zusatzstoffen und Gentechnik.

Auch das stimmt nicht. In Bio-Lebensmitteln dürfen 45 der zugelassenen 350 Zusatzstoffe verwendet werden und Gentechnik ist zu 0,9 Prozent erlaubt.

Was also tun, wenn man sich nun wirklich gesund und nachhaltig ernähren will?

Wer möglichst viel beim Bauern aus der Region kauft, kann sich von der Bioherstellung selbst überzeugen. Und sonst lohnt es sich, immer kritisch hinzugucken und sich nicht von der Idylle auf der Verpackung blenden zu lassen.

Rezept der Woche